Durchführungen

17.03.-19.03.2020 in Bad Neuenahr
16.06.-18.06.2020 in Seeheim
10.11.-12.11.2020 in Bonn

Preis

1.890,00 € netto (dreitägig)

 Buchungsergänzungen»

Inhouse-Anfrage

Wireless LAN (WLAN): Plan – Build – Run

In diesem Seminar vermitteln WLAN-Experten mit langjähriger Projekterfahrung das wichtigste Wissen für die Planung, den Aufbau und den Betrieb eines Wireless Local Area Network (WLAN). Einer Erläuterung der verschiedenen Generationen von WLAN-Standards gemäß IEEE 802.11 folgen praxisbezogene Tipps für die Zellplanung, die Integration von WLAN in das unternehmensweite Netz, die Absicherung von WLAN, die Berücksichtigung von Echtzeitapplikationen wie Voice im drahtlosen Netz sowie das Management und die Messtechnik. Besondere Erwähnung findet Industrie-WLAN mit hohen Anforderungen an die Robustheit der Komponenten, die Zuverlässigkeit der Übertragung und die Verfügbarkeit der Infrastruktur. Fallbeispiele aus realen WLAN-Installationen runden das Programm ab.



IEEE 802.11 – ein Überblick 

  • Überblick über IEEE 802.11​ 
  • Die physikalische Übertragungsschicht​ 
  • Die MAC-Schicht und Grundprinzipien der Übertragung​
    Zugriffsverfahren​
    RTS/CTS und Fragmentierung​
    Anmelden einer Station am Access Point​ 
  • Erweiterungen von IEEE 802.11​ 
  • die Rolle der Wi-Fi Alliance 
  • Rahmenbedingungen und Vorgaben der Regulierungsbehörde für den WLAN-Betrieb bei 2,4 GHz und 5 GHz 
  • Wie werden die hohen Datenraten bei IEEE 802.11n bzw. IEEE 802.11ac erreicht und welche Auswirkungen bestehen auf Reichweiten und Abwärtskompatibilität 
  • Mobilität in WLAN 
  • Verbesserte Techniken für den Zellwechsel (Handover, Roaming) mit IEEE 802.11r und für die Access-Point-Auswahl bei der Anmeldung eines Clients mit IEEE 802.11k 
  • Übersicht über High-Speed WLAN bei 60 GHz 

Frequenzmanagement und Regulierung​ 

  • Notwendigkeit eines Frequenzmanagements​ 
  • Störungen zwischen Funksystemen bei 2,4 GHz und wie damit umgegangen werden kann​ 
  • Strategien für die Zuteilung bei 2,4 GHz und bei 5 GHz​ 
  • Wenn aus 19 Kanälen plötzlich nur noch 16 (oder noch weniger) werden: Rolle der Radarerkennung für WLAN im 5-GHz-Bereich​ 
  • Aktueller Stand der Regulierung und Auswirkung auf die Nutzbarkeit des 5-GHz-Bereichs​ 
  • Kostbare Kapazität: Die unteren 100 MHz bei 5 GHz​ 

Planung von IEEE 802.11 WLAN​ 

  • Planungsparameter für die WLAN-Übertragung 
  • Einfluss externer Antennen auf die WLAN-Leistung 
  • Abschätzung der Ausbreitung von WLAN-Funkwellen 
  • Werkzeuge zur WLAN-Planung: Techniken zur Messung und Simulation der Ausleuchtung, Produktsituation 
  • Planung für 5 GHz im Vergleich zu 2,4 GHz, gemeinsame Nutzung beider Frequenzbereiche und die Auswirkungen auf die Zellplanung 
  • Die Rolle der Umgebung bei der WLAN-Versorgung: Ausleuchtung von Bürobereichen im Vergleich zu Produktionshallen und Außenbereichen 
  • Kapazitätsorientierte WLAN-Planung und die Berücksichtigung von anwendungsspezifischen Leistungsanforderungen 
  • Planung von sprachtauglichen WLAN 
  • Ausbreitung elektromagnetischer Wellen​ 
  • Bestimmung der Grenze einer Funkzelle​ 
  • Flächendeckung​ 
  • Kapazitätsorientierte Planung​ 
  • Berücksichtigung der Mobilität​ 
  • Redundanz​ 

High-Speed-WLAN 

  • Von 802.11 bis 802.11ac 
  • Verbesserung der Modulationsverfahren  
  • Verbesserung der fehlersichernden Kodierung​ 
  • Mehr Mbit/s je MHz Kanalbandbreite​ 
  • Aussenden mehrerer paralleler ​Datenströme​ 
  • Erhöhung der Kanalbandbreite 
  • Gelichzeitige Übertragung von/zu mehreren Clients​ 
  • IEEE 802.11ax 

WLAN-Netzdesign und LAN-Integration​ 

  • Netzaufbau mit traditionellen Access Points 
  • Controller-basiertes WLAN-Design: Architekturen, Protokolle, Herstellerkonzepte und Standards 
  • Von der Filiale bis zum Campus: Architekturen für unterschiedliche Standortgrößen 
  • Integration von WLAN in moderne Layer-3-basierte LAN-Infrastrukturen 
  • Mesh Networks und IEEE 802.11s: Aufbau, Netzdesign, Leistungsgrenzen, Anwendungsbereiche und Produktsituation 
  • Lokales Bridging​ 
  • Virtuelle Controller​ 
  • Controller-lose Architekturen​ 
  • Fabrics und Overlay-Netzwerke​ 
  • Besonderheiten beim Aufbau von WLAN-Infrastrukturen im Hinblick auf IPv6 
  • Möglichkeiten zum Aufbau von Gastzugangs-Lösungen 
  • Automatische Netzauswahl in sicheren Hotspots mit IEEE 802.11u 
  • Bereitstellung eines Netzzuganges für Gäste, Partner und Mitarbeiter 
  • Störerhaftung in Gastzugängen 

Sprachübertragung im WLAN – Voice over Wireless​ 

  • Verkehrsanforderungen bei Voice 
  • Konzepte in WMM und in IEEE 802.11e und deren Einfluss auf die Sprachqualität 
  • Anforderungen an Access Points und WLAN-Endgeräte 
  • Problembereich Handover 
  • Softphones im WLAN 
  • Kanalbelegung durch andere Teilnehmer begrenzen 
  • Redundanz auf der Luftschnittstelle 
  • QoS mit WMM 
  • VoWLAN Handhelds 
  • VoWLAN bei iPhone & Co. 
  • Handover und VoWLAN 

Management von Wireless LAN 

  • Leistungsumfang der Management-Systeme verschiedener Hersteller im Überblick 
  • Monitoring der Luftschnittstelle: Ausleuchtung, Datenraten, Durchsatz und Auslastung der Access Points 
  • Erfassung der Endgerätemobilität 
  • Fehlerindikatoren und deren Überwachung 
  • Störungen durch Fremdsysteme: Erkennung und Gegenmaßnahmen 
  • Koexistenz von WLAN und Bluetooth 
  • Einsatz von Analysewerkzeugen zum Troubleshooting auf der Funkschnittstelle und in der WLAN-Infrastruktur 
  • Einfache Tools für den täglichen Gebrauch 
  • Ortung von Endgeräten: Techniken und Produkte im Überblick 
  • WLAN Controller in der Cloud 

Messtechnik für Wireless LAN 

  • Typische Mess- und Analyseaufgaben in WLAN​ 
  • Kategorien von WLAN-Messtechnik​ 
  • Spektrumanalysator 
  • Antennenanalysator 
  • Protokollanalysator 
  • Access Point als Capture Probe 
  • Wireshark and AirPcap 
  • WLAN-Ausleuchtungsmessung 

Absicherung von WLAN 

  • Warum man WEP und WPA-TKIP keinesfalls mehr einsetzen sollte 
  • MAC-Adressauthentifizierung und der Umgang mit Altlasten 
  • Konzepte in IEEE 802.11i, WPA und WPA2 
  • Authentifizierung mit IEEE 802.1X: Grundlagen, EAP-Methoden im Detail, RADIUS, Directory-Service-Integration 
  • Wireless LAN und MS Windows: Einsatz von Gruppenrichtlinien zur Konfiguration von WLAN Clients 
  • Trennung von Nutzergruppen in WLAN: Multi-SSID-Betrieb, Wireless VLAN, VLAN-Zuweisung per RADIUS, Mischbetrieb von Clients mit heterogenen Schutzanforderungen 
  • Einsatz von Firewall-Techniken, IPS und Wireless IDS 
  • Schwachstellenanalyse der etablierten Sicherheitsprotokolle 
  • Fehleranalyse in abgesicherte WLAN-Umgebungen an einem Praxisaufbau 
  • Technische Richtlinie Sicheres WLAN und der Baustein WLAN der IT-Grundschutzkataloge des BSI: Maßnahmen und deren Anwendung 

WLAN in Industriebereichen 

  • Industrie- und Büroumgebungen im Vergleich​ 
  • Vom Barcode-Scanner bis zum fahrerlosen Transportsystem: Anwendungsbeispiele und Anforderungen 
  • WLAN in rauen Umgebungen​: Robuste Access Points für den Industrieeinsatz 
  • Mobilität in industriellen WLAN-Anwendungen​ 
  • Echtzeit und WLAN: Herstellerspezifische Erweiterungen des WLAN-Standards 
  • Industrial Ethernet und WLAN​ 
  • Controller-basiertes Design oder autonome Access Points?​ 
  • Sicherheitsaspekte​ 
  • Verfügbarkeit​ 
  • Umgang mit anderen Funksystemen​ 
  • Bluetooth: Der heimliche Konkurrent im Industriebereich 

In diesem Seminar lernen Sie

  • Was die Unterschiede verschiedener WLAN-Generationen von den Anfängen bis IEEE 802.11ax ausmacht 
  • Wie sich WLAN in den verschiedenen Frequenzbereichen wie 2,4 GHz und 5 GHz unterscheiden 
  • Wie die hohen Datenraten bei IEEE 802.11n, IEEE 802.11ac und IEEE 802,11ax erreicht werden und welche Auswirkungen auf Reichweiten und Abwärtskompatibilität zu berücksichtigen sind 
  • Was bei Zellwechsel (Handover, Roaming) zu beachten ist 
  • Warum jedes Unternehmen Frequenzmanagement und Regulierung braucht 
  • Wie eine effiziente und leistungsfähige Zellplanung aussieht 
  • Wie mit Störungen zwischen Funksystemen umgegangen werden kann
  • Welche Werkzeuge zur WLAN-Planung und –Betrieb verfügbar sind 
  • Was den Netzaufbau mit und ohne WLAN-Controller unterscheidet 
  • Was bei Sprachübertragung im WLAN zu beachten ist 
  • Was für eine erfolgreiche WLAN-Ausleuchtungsmessung erforderlich ist 
  • Was eine Absicherung von WLAN gemäß Best Practice ausmacht 
  • Worauf es bei WLAN in Industriebereichen ankommt 

Zielgruppe

  • WLAN-Planer 
  • WLAN-Betreiber 
  • Netzadministratoren 
  • Projektleiter für WLAN-Design 

Das Seminar wendet sich an Planer und Betreiber von WLAN-Infrastrukturen im Unternehmensumfeld, die einen detaillierten Einblick in aktuelle WLAN-Technologien bekommen möchten. Ziel ist es, den Teilnehmern das Spektrum der WLAN-Planung anhand praxisnaher Beispiele zu vermitteln. Grundkenntnisse über Netzwerkprotokolle und Wireless LAN werden dabei vorausgesetzt. 

Skill Level

  • Einsteiger 
  • Fortgeschrittene 
  • Experten 
Stephan Bien
Stephan Bien Zur Profilseite »

Michael Schneiders
Michael Schneiders Zur Profilseite »

Das sagen unsere Teilnehmer
  • Exzellente Trainer aus der Praxis für die Praxis
  • Sehr guter Kurs!
  • Erweiterung um Sicherheitsmaßnahmen ist gut
  • Messgeräte aus der Praxis, well done!
  • Ich konnte zu jedem Themenbereich Praxisnähe herstellen, die Vorträge waren zu keinem Zeitpunkt langweilig
  • Viele Beispiele aus der Praxis, z.B. „Abnahme“…
  • Trockenes Thema „Authentisierung, Verschlüsselung“,  dennoch sehr kurzweilige Veranstaltung
  • Deckt alles zum Thema WLAN ab
  • Das Seminar gibt einen sehr guten Überblick vor allem für Strategie und Planung und hebt besonders die „Fallstricke“ von WLAN hervor.
  • Gute Darstellung der technischen Details
  • Eine sehr gut gelungene und infomative Veranstaltung. Ich kann viele praktische Anregungen nutzen und habe einen roten Faden durch das Thema gefunden.
Die Teilnahmegebühr umfasst die folgenden Leistungen:
  • alle Vortragspräsentationen in elektronischer Form als PDF-Datei zum Download mit kommentierbarer Funktion
  • ein Teilnahmezertifikat
  • ein gemeinsames Abendessen am ersten Veranstaltungstag
  • Mittagsmenüs inkl. Getränke an allen Veranstaltungstagen
  • Erfrischungsgetränke und Pausensnacks während der Veranstaltung

Veranstaltungsorte und -zeiten:
Steigenberger Hotel

Beginn am 17.03.2020 um 10:00, an allen Folgetagen um 9:00
Ende am 19.03.2020 um 16:30

Tagungshotel Lufthansa Seeheim

Beginn am 16.06.2020 um 10:00, an allen Folgetagen um 9:00
Ende am 18.06.2020 um 16:30

Hilton Bonn

Beginn am 10.11.2020 um 15:00, an allen Folgetagen um 9:00
Ende am 12.11.2020 um 16:30

Detaillierte Informationen zum Hotel und zur Anreise entnehmen Sie bitte dem jeweiligen Hotel-Link.

Übernachtungsmöglichkeiten:

Während unserer Veranstaltungen stehen Ihnen begrenzte Zimmerkontingente in der Regel bis vier Wochen vor Veranstaltungstermin zu unseren mit dem Hotel vereinbarten Sonderpreisen zur Verfügung (Keine Tiefstpreis-Garantie). Bitte beachten Sie, dass insbesondere bei kurzfristigen Buchungen diese Preise nicht immer gewährt werden können oder das Veranstaltungshotel sogar ausgebucht sein kann. Gerne informieren wir Sie über die aktuellen Konditionen:

Steigenberger Hotel

vom 16.03. bis 19.03.2020 Übernachtung inkl. Frühstück: 109,00 €/Nacht

Tagungshotel Lufthansa Seeheim

vom 15.06. bis 18.06.2020 Übernachtung inkl. Frühstück: 125,00 €/Nacht

Hilton Bonn

vom 09.11. bis 12.11.2020 Übernachtung inkl. Frühstück: 143,00 €/Nacht

Falls die Zimmerbuchung durch uns veranlasst werden soll, vermerken Sie Ihren Zimmerwunsch bitte bei Ihrer Anmeldung. Die Buchung erfolgt dann im Namen und auf Rechnung des jeweiligen Teilnehmers/Auftragsgebers.

Wir empfehlen Ihnen, eine Kreditkarte mit sich zu führen oder dem Hotel die Kostenübernahme durch Ihr Unternehmen im Vorfeld zu bestätigen.

Mit Ihrer Buchung können Sie folgende Materialien zusätzlich erwerben:
  • Seminarunterlagen
    Im Seminarpreis sind die Vortragspräsentationen in elektronischer Form (als PDF-Datei zum Download mit kommentierbarer Funktion) enthalten. Sollten Sie darüber hinaus die Seminarunterlagen in ausgedruckter Papierform im ComConsult-Ordner wünschen, berechnen wir einen Aufpreis. Eine Bestellung der ausgedruckten Unterlagen ist nur bis 7 Tage vor Veranstaltungsbeginn aus produktionstechnischen Gründen möglich.
    49,00 € netto

Sie finden diese Veranstaltung interessant? Vielleicht interessiert Sie auch

DevOps: Moderne Umgebungen für Entwicklung und Test 26.11.19 in Bonn

In diesem Seminar wird auf moderne Verfahren, Tools, Arbeits- und Netzwerkumgebungen eingegangen, mit denen sichere und zugleich flexible Entwicklungs- und Testumgebungen implementiert werden. Mit „DevOps“ werden moderne Prozesse beschrieben, um die traditionell gegenläufigen Interessen der IT-Bereiche Betrieb („Operations“) und Entwicklung („Development“) zusammenzuführen und so eine effektive und effiziente Zusammenarbeit zu ermöglichen. Schnellere Innovation ohne die Sicherheit, Stabilität und Verfügbarkeit des Gesamtsystems zu gefährden, das ist das Versprechen von DevOps.

Lokale Netze für Einsteiger 10.02.-14.02.20 in Aachen

Dieses Seminar bietet kompakt und intensiv innerhalb von 5 Tagen das notwendige Wissen zu Aufbau und Arbeitsweise lokaler Netzwerke. Der Intensiv-Kurs vermittelt den notwendigen theoretischen Hintergrund, gibt Einblick in den praktischen Aufbau sowie den Betrieb eines LANs und vertieft die Kenntnisse durch umfangreiche, gruppenbasierte Übungsbeispiele. Ausgehend von einer Darstellung von Themen der Verkabelung und Übertragungsprotokolle wird die Arbeitsweise von Switch-Systemen, drahtloser Technik, den darauf aufsetzenden Verfahren und der Anbindung von Endgeräten und Servern systematisch erklärt.

Campus-LAN: Mandantenfähigkeit, Flexibilität, Leistungsfähigkeit 16.03.20 in Bonn

Das Local Area Network (LAN) in Gebäuden und dem Campus (Gelände) ist Gegenstand dieses Seminars. Immer mehr Campus-LANs müssen mandantenfähig, flexibler im Betrieb und leistungsfähiger werden. Während sich Cisco SDA (Software-Defined Access) für die Erfüllung dieser Anforderungen anbietet, sind Alternativen sowohl mit Cisco-Produkten als auch mit denen anderer Hersteller verfügbar. Wie kann man mit standardbasierten Netzarchitekturen erreichen, was proprietäre Lösungen versprechen? Netzexperten mit langjähriger Erfahrung diskutieren die Alternativen.