Durchführung

28.11. - 29.11.2018 in Bonn

1.590,00 € netto

Verkabelungssysteme für Lokale Netze

- zweitägige Veranstaltung -

Dieses Seminar erklärt praxisnah und herstellerneutral wie Sie hohe Qualität, Verfügbarkeit und lange Nutzbarkeit bei der Planung und im Betrieb einer Verkabelungs-Lösung erreichen. Die Bausteine einer Verkabelung werden vorgestellt und zu einem handhabbaren Gesamtsystem kombiniert. Lernen Sie wo sich gute von schlechten Lösungen unterscheiden. Neben der Erläuterung der aktuellen Normen  wird die  praktische  Handhabung  der  Normungsvorgaben erklärt, wo macht eine Beachtung Sinn, wo nicht, wo ist es nicht ausreichend. Konkrete Durchführungen von Planungen in kleinen Übungsgruppen vertiefen die gewonnenen Erkenntnisse.

 

  • Mehr als 15 Jahre strukturierte Kommunikationsverkabelung, was waren die richtigen Entscheidungen, was waren die falschen Entscheidungen, welche Prognosen waren richtig, welche falsch, was ist für die Zukunft zu beachten, wo unterscheiden sich Theorie und Praxis?
  • LWL-Messtechnik, welche Unterschiede gibt es, was sind die richtigen Methoden? Welchen Nutzen bringen deutsche Normen? Wie lassen sich traditionelle Glasfasermessungen bei MPO-Systemen weiter verwenden?
  • Warum gewinnt die Dämpfungsproblematik an Bedeutung, gerade in Zusammenhang mit der Nachverkabelung von Backbone- oder Rechenzentrums-Verkabelungen? Wieso beeinflusst die Dämpfung die verschiedenen möglichen Topologien?
  • In welchem Zusammenhang stehen die Spezifikationen der Kabelnorm EN 50173 und die Normen der IEEE 802.3, warum ist das Verständnis dieses Zusammenhangs wichtig?
  • 40 Gbit/s und 100 Gbit/s, das Ende für Kupfer und ältere Multimodefasern? Ist die Singlemodefaser unvermeidbar?
  • Welche Steckertechnik bei Glasfaser ist zu empfehlen, wie sind die Herstellerangaben zu den optischen Eigenschaften zu bewerten? Gibt es Standards zur LWL-Steckertechnik?
  • Welche Chancen, Risiken und Schwierigkeiten bietet der Einsatz von MPO-Steckertechnologien?
  • Welche Kupferkategorie ist für Kabel und Verbindungstechnik einzusetzen: 6, 6x, 7, 7x etc.? Und warum? Wo sind die Grenzen von Kupfer?
  • Welche Chancen bietet ein Konzept mit Consolidation Points bzw. Sammelpunkten, wie sehen die damit verbundenen Projekterfahrungen aus?

In diesem Seminar lernen Sie
Die Planung einer IT-Verkabelung erfordert ein umfangreiches Wissen sowohl zu den nutzbaren „passiven“ Komponenten, wie auch zu den „aktiven“ Komponenten, die diese Verkabelung nutzen. Dieses Seminar erklärt die Zusammenhänge der wichtigsten Standards und Normen, vergleicht diese mit dem aktuellen Stand der Technik und bewertet insbesondere die Praxistauglichkeit der im Normenumfeld getroffenen Empfehlungen. Neben einer Betrachtung des aktuellen Normungsstands aus der Sicht eines Normennutzers, der Bewertung von ausgewählten herstellerspezifischen Lösungen wird auch auf Planungs- und installationsbegleitende Maßnahmen eingegangen, die im Rahmen einer anstehenden Verkabelung zu beachten sind. Das Seminar beinhaltet neben bewährten Grundlagenelementen viele neue Technologien, die gerade in Zusammenhang mit der Planung von hochperformanten Übertragungsstrecken von Bedeutung sind.

Zielgruppe

  • Experten, Fortgeschrittene
  • Rechenzentrumsleiter, Entscheider, Führungskräfte, Projektleiter, Planende Mitarbeiter aus dem Bereich der Installationsunternehmen

Das Seminar wendet sich an Planer, Betreiber von Kabelsystemen sowie an Installationsunternehmen, für die ein Verständnis der Anforderungen und der daraus resultierenden Konsequenzen von Bedeutung ist. Es werden die Hintergründe der Spezifikationen der Kabelstandards wie auch der IEEE-Standards erläutert und deren wichtigsten Konsequenzen für die Planung und Materialauswahl vorgestellt. Darüber hinaus vermittelt das Seminar anhand vieler Beispiele praxisnahes Wissen aus dem Planungsalltag, aufbauend auf einer fundierten theoretischen Basis.

Am zweiten Tag wird anhand von praxisnahen Szenarien in kleinen Gruppen eine geführte Planung durchzuführt, deren Ergebnisse abschließend diskutiert werden. Dabei besteht das primäre Ziel nicht in der Erarbeitung der „richtigen“ Lösung, sondern im Erkennen, welche Konsequenzen durch einzelne Lösungen oder Entscheidungen entstehen können und wie man nachteilige Konsequenzen bereits in der Planungsphase vermeiden kann.

Hartmut Kell
Hartmut Kell Zur Profilseite »

Das sagen unsere Teilnehmer
  • Für mich als Elektromeister ist der Blick in die Planung von NT-Leistungen sehr hilfreich gewesen für meine zukünftige Arbeitssituation
  • Vielen Dank für das Seminar. Es war für mich nützlich, weil ich so einen  professionellen Rundumblick und eine gute Auffrischung erhalten habe. Besonders wertvoll waren für mich die Praxiserfahrungen bzw. die Kommentare und Tipps aus Sicht des langjährigen Praktikers. Das hilft mir sehr bei der Arbeit. Gut!
  • Sehr theoretisches Thema gut vorgetragen!
  • Gewohnt professionell, absolut weiter zu empfehlen!
  • Gute Erklärung und Referenz der immer wieder verwendeten Begriffe
  • Anschauungsmaterial „aus dem Koffer“
  • Ich empfehle die Veranstaltung auf jeden Fall weiter
  • Stoff in der Praxis umsetzbar
Die Teilnahmegebühr umfasst die folgenden Leistungen:
  • alle Vortragspräsentationen in elektronischer und in Papierform
  • ein Teilnahmezertifikat
  • ein gemeinsames Abendessen am ersten Veranstaltungstag
  • Mittagsmenüs inkl. Getränke an allen Veranstaltungstagen
  • Erfrischungsgetränke und Pausensnacks während der Veranstaltung
Veranstaltungsort und -zeiten:
Hilton Bonn

Beginn am 28.11.2018 um 10:00, an allen Folgetagen um 9:00
Ende am 29.11.2018 um 16:00

Detaillierte Informationen zum Hotel und zur Anreise entnehmen Sie bitte dem jeweiligen Hotel-Link.

Übernachtungsmöglichkeiten:

Während unserer Veranstaltungen stehen Ihnen begrenzte Zimmerkontingente in der Regel bis vier Wochen vor Veranstaltungstermin zu unseren mit dem Hotel vereinbarten Sonderpreisen zur Verfügung (Keine Tiefstpreis-Garantie). Bitte beachten Sie, dass insbesondere bei kurzfristigen Buchungen diese Preise nicht immer gewährt werden können oder das Veranstaltungshotel sogar ausgebucht sein kann. Gerne informieren wir Sie über die aktuellen Konditionen:

Hilton Bonn

vom 27.11. bis 29.11.2018 Übernachtung inkl. Frühstück: 143,00 €/Nacht

Falls die Zimmerbuchung durch uns veranlasst werden soll, vermerken Sie Ihren Zimmerwunsch bitte bei Ihrer Anmeldung. Die Buchung erfolgt dann im Namen und auf Rechnung des jeweiligen Teilnehmers/Auftragsgebers.

Wir empfehlen Ihnen, eine Kreditkarte mit sich zu führen oder dem Hotel die Kostenübernahme durch Ihr Unternehmen im Vorfeld zu bestätigen.

Sie finden diese Veranstaltung interessant? Vielleicht interessiert Sie auch

Lokale Netze für Einsteiger
03.09. - 07.09.2018 in Aachen

Dieses Seminar vermittelt kompakt und intensiv innerhalb von 5 Tagen die Grundprinzipien des Aufbaus und der Arbeitsweise Lokaler Netzwerke. Der Intensiv-Kurs vermittelt die notwendigen theoretischen Hintergrundkenntnisse, vermittelt den praktischen Aufbau, den Betrieb eines LANs und vertieft die Kenntnisse durch umfangreiche, gruppenbasierende Übungsbeispiele.

IT-Kommunikation im Umfeld von Fertigung und Automation
10.07. - 11.07.2018 in Bonn

Mit der aktuellen Technologie-Entwicklung stellt sich immer mehr die Frage, ob eine klare Trennung zwischen Büro und Fertigung in Zukunft noch erreichbar sein wird. Diese Sonderveranstaltung analysiert wie Fertigungsnetzwerke auf diese Herausforderungen reagieren können und wie mit geeigneten Technologien Sicherheit, Leistung und Flexibilität gewährleistet werden kann.

Aufbau und Management von Internet-DMZ und internen Sicherheitszonen
24.09. - 26.09.2018 in Frankfurt a.M.

Die IT-Sicherheit für die Internet DMZ und internen Sicherheitszonen werden in diesem Seminar von Experten aus der Praxis vorgestellt und anschaulich erklärt. Verschiedene IT-Architekturen und Konzepte werden analysiert und auf ihre Praxistauglichkeit untersucht. Die Umsetzung anhand konkrete Projektbeispiele runden die Schulung ab.

Rechenzentrumsdesign – Technologien neuester Stand
09.07. - 11.07.2018 in Bonn

Viele, teils revolutionäre Neuerungen führen aktuell dazu, dass Aufbau und Bereitstellung von Rechenzentrumsressourcen unter völlig neuen Gesichtspunkten zu betrachten sind. Angetrieben durch eine mittlerweile flächendeckende Server-Virtualisierung gewinnt die Idee eines „Software Defined Data Center“ zunehmendes Gewicht. Dadurch verändern sich sowohl die Ansprüche der Kunden als auch die eingesetzten Technologien der Betreiber.
Das Seminar liefert eine Einschätzung aktueller und neuer RZ-Technologien und bietet Ihnen auf der Basis jahrzehntelanger Erfahrung bewährte

IT-Infrastrukturen für das Gebäude der Zukunft
10.09. - 11.09.2018 in Bonn

Das Gebäude der Zukunft erfordert IT-Infrastrukturen, die Gewerk-übergreifend sind, die sowohl in der Datenverarbeitung als auch in der Klimatisierung, Zugangssicherung oder allgemeiner gesprochen der Gebäude-Automatisierung eingesetzt werden können. Diese Veranstaltung wendet sich an Planer aller Gewerke und bietet den idealen Blick über den Tellerrand, um zu einer erfolgreichen und wirtschaftlichen Gewerke-übergreifenden Planung zu kommen und einen langfristig flexiblen Betrieb eines neuen Gebäudes zu erreichen.

Sonderveranstaltung: Netzlösungen für Private Clouds mit Beispielen von Cisco und VMware
24.09.2018 in Frankfurt a.M.

Diese Sonderveranstaltung befasst sich mit Lösungen für Rechenzentrumsnetze, die als Bestandteil von Private Clouds implementiert werden. Dabei wird auf die Unterschiede zwischen Software Defined Network (SDN) und Software Defined Data Center (SDDC) eingegangen. Am Beispiel der Lösungen Cisco ACI und VMware NSX wird die Antwort der führenden Hersteller auf Anforderungen der Betreiber von Private Clouds dargestellt.