Durchführungen

Garantietermin18.03.2019 in Bonn
02.09.2019 in Bonn

Preis

1.090,00 € netto (eintägig)


GarantieterminDiese Veranstaltung findet statt - garantiert.

SIP-Trunk: Design, Produkte, Sicherheit

Dieses Seminar zum Thema PSTN-Migration hin zu All-IP bietet top-aktuelle Informationen und Analysen mit ausgewählten Experten. Eine ausgewogene Mischung aus Analysen und Hintergrundwissen in Kombination mit Produktbewertungen und Diskussionen liefert das ideale Umfeld für alle Planer, Betreiber und Verantwortliche solcher Lösungen.



Die Deutsche Telekom hat angekündigt, das klassische PSTN-Netz, respektive analoge und ISDN-Anschlüsse abzuschalten. Dies betrifft alle Unternehmen, die weltweit kommunizieren wollen und müssen.

Abgesehen von den rein technischen Unterschieden: bei Leitungsvermittlung vs. Paketvermittlung, E.164 Telefonnummer vs. URI gibt es erhebliche funktionale Unterschiede, denn das Dienstspektrum bei All-IP wird erheblich umfangreicher sein als es im PSTN jemals der Fall war.

Soll sich eine globale SIP / All-IP Kommunikation auf breiter Ebene etablieren, muss dies auf der Basis von genormten oder de facto Standards erfolgen. Hierfür gibt es sowohl bei ECMA als auch dem SIP Forum Ansätze. Welcher hat das größte Marktpotenzial? Gibt es Zertifizierungsmöglichkeiten? Wie sieht die aktuelle Praxis aus?

Die Perimeter-Anschaltung des SIP/All-IP Trunks zwischen Enterprise und Provider wird heute typischerweise mit einem SBC realisiert. Wir analysieren, wie die Anschaltung aussieht, welche Funktionalität von einer solchen Komponente erwartet werden sollte und wie sich der SBC-Markt präsentiert.

Nicht nur klassische PSTN-Provider werden diesen Markt unter sich aufteilen, sondern auch Kabelnetzbetreiber, Mobilfunkanbieter und ISPs werden ihr Dienstspektrum auf den All-IP Kommunikationsmarkt ausdehnen. Wir analysieren, wie das aktuelle Angebotsspektrum aussieht und welche Roadmap erkennbar ist.

Der Ersatz von E.164 durch All-IP muss zu einer neuen globalen Kommunikations-Architektur führen. Stand heute gibt es kein einheitliches, standardisiertes SIP-Interconnect zum Provider-Peering oder als Meta-Ebene. Wir zeigen die aktuellen Standardisierungs-Vorschläge, Möglichkeiten und Trends auf, über die die Provider diskutieren.

Mit Notruf und Fax gibt es zwei Bereiche, die einer näheren Betrachtung bedürfen. Daher schauen wir auf die Empfehlungen, die sich für beide Dienste herausgebildet haben und beurteilen die aktuelle Situation, die seitens der Regulierer und der Behörden vorgegeben werden.

Agenda

PDF-Version

9:30 – 10:30 Uhr

Einführung: Was unterscheidet ISDN von VoIP

  • Warum wird das öffentliche Netz umgestellt
  • Was bedeutet All-IP
  • Leitungsvermittlung vs. Paketvermittlung
  • Überbuchungssituation, CAC
  • Comfort Noise: Woran erkenne ich eine freie Leitung?
  • Die Abhängigkeit der Sprachqualität von Zeitinformationen und deren Herkunft
  • Über welche Datenleitung kommuniziere ich?

Kaffeepause: 10:30 – 10:45 Uhr

10:45 – 12:30 Uhr

Welchen SIP Trunk gibt es für OnPrem und UCaaS

  • Wo stehen die Produkte von Telekom und Co?
  • Wie sieht die technische Umsetzung aus?
  • Welche Leistungsmerkmale kann man erwarten?
  • Welche Anbindungsmöglichkeiten bestehen bei UCaaS?
  • Anschluss- und Verrechnungsmodelle

Mittagspause  12:30 – 13:30 Uhr

13:30  14:30 Uhr

Grundlagen und Design SBC inkl. Marktüberblick

  • Warum SBC’s?
  • SBC Einsatzszenarien
  • Der Session Border Controller: Funktions-Elemente
  • Leistungsmerkmale von SBCs
  • Marktübersicht von Audio Codes bis Unify

14:30 – 15:00 Uhr

Der Weg zu All-IP

  • Standardisierung von NNI und UNI
  • SIP Connect 1.1 und 2.0
  • Herausforderung allgemeine Standards

Kaffeepause 15:00 – 15:15 Uhr

15:15 – 16:30 Uhr

Notruf, Fax und Sonderanschaltungen in NGN Umgebungen

  • Aktueller Stand bei Notrufen in Deutschland und Europa
    – Geplante Änderungen und Anforderungen
  • Was wird aus dem Fax
  • Übertragungsverfahren und ihre Funktionsweise
    – T.38 und Co: was ist davon zu halten?
  • Welche Möglichkeiten ergeben sich für Sonderanschaltungen
    – POS
    – EMA, BMA, ÜMA
    – Aufzugnotruf

In diesem Seminar lernen Sie

  • Einführung PSTN vs. VoIP was ist anders
  • Sonderanschaltungen und Fallstricke
  • FAX in All-IP Netzen
  • Notruf Baustelle Deutschland
  • Session Border Controller
  • Wo steht der Provider Markt?
  • SIP Trunk Standards
  • Der Weg zu All IP

Zielgruppe
Das Seminar richtet sich an die Verantwortlichen, Entscheidungsträger, Planer und Betreiber von IP-Netzwerken, TK-Anlagen und Call Centern, die sich über die zukünftige, optimale und erfolgreiche Anbindung bestehender klassischer oder IP-basierter TK-Lösungen an das öffentliche Kommunikationsnetz informieren wollen. 

Markus Geller
Markus Geller Zur Profilseite »

Das sagen unsere Teilnehmer
  • Vielen Dank für das rundum gelungene Seminar, ich habe gut folgen können und viel hinzugelernt
  • Hochaktueller Inhalt
  • Sehr gute Veranstaltung
  • Tolle Veranstaltung
  • Sehr gutes Seminar
  • Sehr informatives Seminar mit kompetentem Referenten und guten Praxisbeispielen
Die Teilnahmegebühr umfasst die folgenden Leistungen:
  • alle Vortragspräsentationen in elektronischer und in Papierform
  • ein Teilnahmezertifikat
  • Mittagsmenü inkl. Getränke
  • Erfrischungsgetränke und Pausensnacks während der Veranstaltung

Veranstaltungsorte und -zeiten:
Hilton Bonn

Beginn am 18.03.2019 um 9:30
Ende am 18.03.2019 um 16:30

Hilton Bonn

Beginn am 02.09.2019 um 9:30
Ende am 02.09.2019 um 16:30

Detaillierte Informationen zum Hotel und zur Anreise entnehmen Sie bitte dem jeweiligen Hotel-Link.

Übernachtungsmöglichkeiten:

Während unserer Veranstaltungen stehen Ihnen begrenzte Zimmerkontingente in der Regel bis vier Wochen vor Veranstaltungstermin zu unseren mit dem Hotel vereinbarten Sonderpreisen zur Verfügung (Keine Tiefstpreis-Garantie). Bitte beachten Sie, dass insbesondere bei kurzfristigen Buchungen diese Preise nicht immer gewährt werden können oder das Veranstaltungshotel sogar ausgebucht sein kann. Gerne informieren wir Sie über die aktuellen Konditionen:

Hilton Bonn

vom 17.03. bis 18.03.2019 Übernachtung inkl. Frühstück: 143,00 €/Nacht

Hilton Bonn

vom 01.09. bis 02.09.2019 Übernachtung inkl. Frühstück: 143,00 €/Nacht

Falls die Zimmerbuchung durch uns veranlasst werden soll, vermerken Sie Ihren Zimmerwunsch bitte bei Ihrer Anmeldung. Die Buchung erfolgt dann im Namen und auf Rechnung des jeweiligen Teilnehmers/Auftragsgebers.

Wir empfehlen Ihnen, eine Kreditkarte mit sich zu führen oder dem Hotel die Kostenübernahme durch Ihr Unternehmen im Vorfeld zu bestätigen.

Sie finden diese Veranstaltung interessant? Vielleicht interessiert Sie auch

Sonderveranstaltung: Netzlösungen für Private Clouds mit Beispielen von Cisco und VMware 18.03.19 in Bonn

Diese Sonderveranstaltung befasst sich mit Lösungen für Rechenzentrumsnetze, die als Bestandteil von Private Clouds implementiert werden. Dabei wird auf die Unterschiede zwischen Software Defined Network (SDN) und Software Defined Data Center (SDDC) eingegangen. Am Beispiel der Lösungen Cisco ACI und VMware NSX wird die Antwort der führenden Hersteller auf Anforderungen der Betreiber von Private Clouds dargestellt.

Sicherheit in IoT und Industrieller IT 03.04.-04.04.19 in Düsseldorf

Mit der aktuellen Technologie-Entwicklung im Internet of Things (IoT) und in der Industrie 4.0 stellt sich immer mehr die Frage, ob eine klare Trennung zwischen Büro-IT und Industrial IT in Zukunft noch erreichbar sein wird. Immer mehr Endgeräte in der Industrial IT erfordern eine Kommunikation mit dem Internet. Cloud-Dienste ersetzen hier traditionelle Formen der Anbindung von Industrial IT an externe Dienste und die Administration von Systemen des IoT und der Industrial IT über eine Cloud sind inzwischen Normalität und neue Anwendungsformen, insbesondere aus der Künstlichen Intelligenz prägen immer stärker IoT und Industrial IT. Dies hat wesentliche Auswirkungen auf die Informationssicherheit in diesen Bereichen. Dieses Seminar analysiert wie IoT und Industrial IT auf diese Herausforderungen reagieren können und wie mit geeigneten Technologien Informationssicherheit, Leistung und Flexibilität gewährleistet werden kann.

IT-Security by Microsoft – Ist der Bock doch der bessere Gärtner? 21.05.19 in Bonn

Cyber Kriminalität ist heute ein etabliertes Geschäftsmodell. Dank steigender Mobilitätswünsche vieler Unternehmen sind begehrte Angriffsziele einfacher verfügbar. Über 60 % aller Angriffe sind auf kompromittierte Anmeldedaten zurückzuführen. Die Angreifer sind durchschnittlich bereits seit 140 Tagen in Netzen aktiv, bevor sie bemerkt werden. Daher ist neben der klassischen IT-Security der Schutz der Nutzeranmeldedaten unabdingbar. In diesem Seminar erleben Sie die aktuelle Microsoft Security Landschaft in Form von den Advanced Threat Protection Produkten, ergänzt durch starke Authentifizierung mittels Multi-Factor Authentication.