MDM: juristische Rahmenbedingungen und sicherheitstechnische Abhängigkeiten, wie Recht und Technik zusammenwachsen

- zweitägige Veranstaltung -
Durchführungen

28.11. - 29.11.2018 in Bonn
13.05. - 14.05.2019 in Bonn

1.590,00 € netto

Die Anforderung an IT-Abteilungen, mobile (und teilweise auch privat genutzte) Geräte wie Smartphones und Tablets in das Firmennetz einzubinden, wächst rasant. Dieses Seminar erläutert ausgehend von typischen technischen Implementierungen detailliert die rechtlichen Maßnahmen, um einerseits die IT-Sicherheit zu gewährleisten und auf der anderen Seite Verstöße gegen Datenschutzrecht, Persönlichkeitsrecht und Betriebsverfassungsrecht auszuschließen. 


  • Übersicht Mobile Device Management Systeme
  • Vorteile cloudbasierte Systeme vs. lokale Systeme, Unterschiede
  • Sandboxlösungen, Appvirtualisierung und Konfigurationsmanagementlösungen
  • Zulässige und unzulässige Einstellungen in der EU bei MDM-Verwaltungslösungen
  • Datenübertragung in die USA
  • Standortbestimmung im Betrieb und nach Verlustmeldung
  • Anforderungen Datenverschlüsselung bei geschäftlicher Datenübertragung
  • Abhöranforderungen für TK-Betreiber
  • Besonderheiten bei TK-Diensten und für kritische Infrastrukturen nach dem IT-Sicherheitsgesetz
  • Zulässige mobiler Datendienste / Mehrwertdienste
  • Anforderungen an Einwilligungserklärungen
  • Verschlüsselungslösungen für Datenträger
  • Trennung privater Daten und geschäftlicher Daten
  • IT-Sicherheit, IT-Compliance und Beweissicherheit bei mobilen Endgeräten
  • Zulässigkeit von Ermittlungsmaßnahmen gegen Firmengeräte wie z.B. Verwendung von IMSI-Catchern oder Geräteüberwachung bei Ermittlungen gegen Privatpersonen
  • Anforderungen an Zugangsschutz und Datenträgerverschlüsselung bei mobilen Endgeräten
  • Virenschutz auf mobilen Endgeräten
  • Regeln für geschäftliche und private Nutzung bei Instant-Messaging-Diensten und sozialen Netzwerken
  • Kontrolle der Rechteanforderung und Veröffentlichung von Daten durch mobile Applikationen
  • Zugriff von mobilen Apps auf Nutzerdaten
  • Erstellung von Sicherheitskonzepten für mobile Endgeräte

In diesem Seminar lernen Sie

  • Arten von Mobile Device Managementsystemen
  • Kriterien für die Auswahl von Mobile Device Managementsystemen
  • Benutzerfreundlichkeit, Einschränkungen und Überwachung bei MDM-Systemen
  • Zulässige Überwachung von Gerätedaten, Kommunikationsdaten, Standortdaten, Ortung in besonderen Fällen
  • wie private und geschäftliche Daten getrennt werden müssen
  • in welchen Fällen und auf welche Weise mobil übertragene Daten verschlüsselt werden müssen.
  • in welchen Fällen Daten auf mobilen Endgeräten verschlüsselt werden müssen
  • welche Nutzungsbedingungen für mobile Datennetze und mobile Endgeräte zulässig sind
  • wann Nutzungsdaten aufbewahrt und wann sie gelöscht werden müssen
  • welche organisatorischen Regeln im Unternehmen bzw. in der Behörde die Datensicherheit verbessern können

Zielgruppe
Das Seminar richtet sich an Mitglieder der Geschäftsleitung, IT-Verantwortliche, Betriebs- oder Personalräte, Datenschutzbeauftragte von Behörden und Unternehmen, kaufmännische Leiter, Leiter der Revision, Systemadministratoren, die sich über die Einführung von Mobile Devicemanagement und rechtskonforme Verwaltung von mobilen Endgeräten informieren möchten.

Ulrich Emmert
Ulrich Emmert Zur Profilseite »

Die Teilnahmegebühr umfasst die folgenden Leistungen:
  • alle Vortragspräsentationen in elektronischer und in Papierform
  • ein Teilnahmezertifikat
  • ein gemeinsames Abendessen am ersten Veranstaltungstag
  • Mittagsmenüs inkl. Getränke an allen Veranstaltungstagen
  • Erfrischungsgetränke und Pausensnacks während der Veranstaltung
Veranstaltungsorte und -zeiten:
Hilton Bonn

Beginn am 28.11.2018 um 10:00, an allen Folgetagen um 9:00
Ende am 29.11.2018 um 16:00

Hilton Bonn

Beginn am 13.05.2019 um 10:00, an allen Folgetagen um 9:00
Ende am 14.05.2019 um 16:00

Detaillierte Informationen zum Hotel und zur Anreise entnehmen Sie bitte dem jeweiligen Hotel-Link.

Übernachtungsmöglichkeiten:

Während unserer Veranstaltungen stehen Ihnen begrenzte Zimmerkontingente in der Regel bis vier Wochen vor Veranstaltungstermin zu unseren mit dem Hotel vereinbarten Sonderpreisen zur Verfügung (Keine Tiefstpreis-Garantie). Bitte beachten Sie, dass insbesondere bei kurzfristigen Buchungen diese Preise nicht immer gewährt werden können oder das Veranstaltungshotel sogar ausgebucht sein kann. Gerne informieren wir Sie über die aktuellen Konditionen:

Hilton Bonn

vom 27.11. bis 29.11.2018 Übernachtung inkl. Frühstück: 143,00 €/Nacht

Hilton Bonn

vom 12.05. bis 14.05.2019 Übernachtung inkl. Frühstück: 143,00 €/Nacht

Falls die Zimmerbuchung durch uns veranlasst werden soll, vermerken Sie Ihren Zimmerwunsch bitte bei Ihrer Anmeldung. Die Buchung erfolgt dann im Namen und auf Rechnung des jeweiligen Teilnehmers/Auftragsgebers.

Wir empfehlen Ihnen, eine Kreditkarte mit sich zu führen oder dem Hotel die Kostenübernahme durch Ihr Unternehmen im Vorfeld zu bestätigen.

Sie finden diese Veranstaltung interessant? Vielleicht interessiert Sie auch

Vergabe öffentlicher IT-Aufträge (B2P)
26.11.18 in Bonn

Das Vergaberecht umfasst alle Regeln und Vorschriften, die die öffentliche Hand beim Einkauf von Gütern und Leistungen und bei der Vergabe von Konzessionen befolgen muss. Im so genannten Oberschwellenbereich kann ein unterlegener Bieter oder Bewerber die Verletzung von Verfahrensvorschriften im Rahmen eines Nachprüfungsverfahrens vor den Vergabekammern und gegebenenfalls vor den Oberlandesgerichten geltend machen. Aufträge im Oberschwellenbereich müssen standardisiert und europaweit bekannt gemacht werden. Aber auch bei den sog. binnenmarktrelevanten Auftragsvergaben und den unterschwelligen Aufträgen ist die Rechtslage immer unübersichtlicher geworden. Dies gilt in besonderem Maße für IT-Leistungen, die häufig komplex und innovativ sind. Das Seminar behandelt die wichtigsten Rechtsfragen bei der öffentlichen IT-Ausschreibung.

Die neue EU-Datenschutzgrundverordnung
12.11.18 in Stuttgart

Seit dem 25.05.2018 gilt in Europa ein weitgehend einheitliches Datenschutzrecht, das durch die Erhöhung der Obergrenze der Bußgelder um mehr als das 70fache auf 20 Millionen Euro (bzw. bei Umsätzen von mehr als 5 Milliarden Euro 4% des weltweiten Jahresumsatzes) eine gründliche Prüfung auf die neue Rechtslage erfordert.

Crashkurs IT-Recht für Nichtjuristen
08.10.18 in Bonn

Basis-Kenntnisse im IT-Recht sind ein Muss für jeden Projektleiter oder Entscheider. Dieser Crash-Kurs bringt Sie in einem Tag auf den Stand des notwendigen Wissens: Vertragsrecht, Datenschutz, Lizenzrecht, Compliance, IT-Sicherheit und Haftung. Diese Veranstaltung wendet sich an IT-Leiter, Compliance- Beauftragte und Geschäftsführer, die sich kompakte und praktische Grundkenntnisse zu den rechtlichen Eckpunkten des IT-Projektes verschaffen wollen. Die Inhalte sind insbesondere an Nichtjuristen gerichtet, die sich nicht alltäglich mit rechtlichen Fragestellungen befassen und eine Grundorientierung suchen. In dem Seminar werden auch Praxisfälle erörtert.

IP-Telefonie und Unified Communications erfolgreich planen und umsetzen
10.09.-12.09.18 in Bonn

Dieses Seminar vermittelt alle notwendigen Projektschritte zu einer erfolgreichen Umsetzung von VoIP Projekten. Diese erstrecken sich über die Einsatz- und Migrations-Szenarien, die einsetzbaren Basis-Technologien und Komponenten und die erweiterten TK-Anwendungen wie IVR, UM oder UC. Es werden Bewertungskriterien für eine TK-Lösung und eine Übersicht über den bestehenden TK-Markt mit allen etablierten Hersteller vorgestellt.

SIP – Basis-Technologie der IP-Telefonie
08.10.-10.10.18 in Bonn

Ziel der Schulung ist die Erläuterung von SIP als Schlüsseltechnologie für eine offene, leistungsfähige und kostenoptimale Kommunikationslösung. Es umfasst nahezu alle Dienste, die wir heute für UC benötigen: Sprache, Video, Daten und Präsenz. Lernen Sie was SIP leistet, worin sich wesentliche Herstellerlösungen unterscheiden und wie Sie das Beste aus beiden Welten zukunftsorientiert nach Ihrem Bedarf optimieren.

IP-Wissen für TK-Mitarbeiter – Seminarplus
03.09.-04.09.18 in Bonn

Dieses Seminar vermittelt TK-Mitarbeitern ohne Vorkenntnisse im Bereich LAN und IP das erforderliche Wissen zur Planung und zum Betrieb von VoIP-Lösungen. Die Inhalte sind so gegliedert, dass Sie die Grundlagen schnell verstehen. Es werden die wichtigsten VoIP-spezifischen Aspekte vorgestellt und unter praxisrelevanten Gesichtspunkten beleuchtet. Die Themen erstrecken sich von IP und LAN-Grundlagen hin zu praxisrelevanten Themen wie QoS, Jitter und Bandbreiten-Fragen. Ziel ist es dem IP-Unkundigen die wichtigen Grundlagen der Netzwerktechnik kompakt und praxisnah zu vermitteln.