Termine und Preise

Remote-Teilnahme: 15 % Rabatt


IPv6: Sicherheit

Diese Schulung behandelt Aspekte der IT-Sicherheit, die von der IPv6-Einführung betroffen sind. Angriffe und Gegenmaßnahmen werden erläutert. Die Auswirkungen auf bestehende IT-Sicherheitsstrukturen wie Access-Listen und Firewalls werden behandelt.



ComConsult Firmenkarte
Die ComConsult Firmenkarte gilt für alle Mitarbeiter eines Unternehmens.
Für die Dauer von 12 Monaten wird auf unsere Veranstaltungen ein Rabatt von 20 % gewährt.
Weitere Informationen »

Der Netzwerk Insider
Der Netzwerk Insider gehört mit seinen Produkt- und Markt-Bewertungen rund um IT-Infrastrukturen zu den führenden deutschen Technologie-Magazinen. Der Bezug des Netzwerk Insiders ist kostenlos.
Zur Registrierung »



Einleitung

  • Ziele von Angriffen auf die Internet-Protokolle v4 und v6
  • Typische Abläufe von Angriffenauf spezifische Protokolleigenschaftenaus dem LANaus dem WANauf den Speicherauf fehlerhafte Implementierungen 
  • Welche Angriffsvarianten es nicht mehr gibt

Ähnliche Angriffe auf IPv4 und IPv6

  • ARP-Spoofing / NDP-Spoofing
  • DHCP Spoofing

IPv6 spezifische Angriffe

  • Manipulation des IPv6ExtensionHeaderDenial of Service mittels Routing HeaderMisordering Extension HeaderIPFragmentationeader 
  • Angriffe auf den SLAAC-Prozess: Denial of Service durch gefälschte DAD-AntwortenRouter Theft durch RA-SpoofingFehlerhafte Konfiguration durch gefälschte RA 
  • Angriffe auf Dual-Stack-Implementierungen

Abwehrmaßnahmen

  • Ist SEND eine Alternative?
  • DHCP Guard
  • RA Guard
  • Source Guard
  • Die Bedeutung von Firewalls
  • Access-Listen

Absicherung von IPv6-Verbindungen

  • IPsec bei IPv6
  • Extension Header für IPsec: ESP und AH
  • Tunnel und Transport Modus
  • Zusammenhang von Policies und Security Associations
  • Schlüsseltausch mit IKE

Neues beim IPv6 Routing

  • IPsec bei OSPF
  • Absicherung von EIGRP
  • Absicherung von VRRP

Während man bei IPv4 auf lang erprobte Prozesse sowie Soft- und Hardware zurückgreifen kann, stellt sich bei der Einführung von IPv6 die Frage, inwieweit diese übernommen werden können. Diese Frage ist vielschichtig. In diesem Seminar werden die unterschiedlichen Sicherheitsaspekte eingehend behandelt. 

Ausgehend von typischen Zielen von Angriffen werden die möglichen Schwachstellen bei IP in den Versionen 4 und 6 beleuchtet. Darauf aufbauend werden reale Angriffstypen vorgestellt und anschließend die möglichen Abwehrmaßnahmen behandelt. Dabei wird auch auf herstellerspezifische Möglichkeiten wie den RAGuard eingegangen. 

Neben den Angriffen, die durch das Protokoll selbst ermöglicht werden, sind auch andere IP-basierende Protokolle von der Umstellung auf IPv6 betroffen. Insbesondere bei der Absicherung von Routing-Protokollen ändert sich die Vorgehensweise: die protokoll-immanenten Sicherungsmaßnahmen werden durch IPsec-Protokolle und -Prozesse ersetzt. 

Nicht nur zur Absicherung der Routing-Protokolle, sondern auch für Verbindungen ist IPsec bei IPv4 seit langem im Einsatz. Auch für IPv6 ist es verfügbar. Darum wird in dieser Veranstaltung auch IPsec eingehend behandelt. 

Sie lernen in diesem Seminar

  • welche vergleichbaren Angriffe auf IPv4 und IPv6 existieren
  • welche Angriffsszenarien bei IPv6 wegfallen
  • welche neuen Angriffe es bei IPv6 gibt
  • welche Gegenmaßnahmen man pro Angriffstyp ergreifen sollte
  • wie man Verbindungen mittels IPsec bei IPv6 absichert

Zielgruppe

  • Betreiber 
  • Administratoren 
  • Projektleiter 
  • Planer 

Das Seminar wendet sich an Administratoren, Sicherheitsverantwortliche, Projektleiter und Verantwortliche für die Architektur, Planung, Einführung und den Betrieb von IP-Netzen. 

Skill Level

  • Fortgeschrittene 
Markus Schaub
Markus Schaub Zur Profilseite »

Der Angebotspreis umfasst die folgenden Leistungen:
  • die Aufbereitung der Unterlagen für Ihre angepasste Schulung
  • die Referentenkosten (Anfahrt und eventuelle Übernachtung)
  • die Veranstaltungsunterlagen zum Download und ein Teilnehmerzertifikat
  • die Unterlagen enthalten das gesamte Arbeitsmaterial der Veranstaltung und bieten dem Teilnehmer zahlreiche Informationen für die berufliche Praxis.
  • die Stornierung einer gebuchten Inhouse-Schulung ist bis 56 Tage vor Veranstaltungsbeginn kostenlos möglich. Danach ist der im Angebot veranschlagte Preis in vollem Umfang fällig.

Diese Veranstaltungen könnten Sie auch interessieren

MDM: Rechtskonforme und sichere Einbindung mobiler Geräte in Unternehmensnetze 21.09.-22.09.2020 in Bonn

Die rechtskonforme und sichere Einbindung mobiler (und teilweise auch privat genutzter) Geräte wie Smartphones und Tablets in das Firmennetz ist Gegenstand dieses Seminars. Das Seminar erläutert, ausgehend von typischen technischen Implementierungen, detailliert die rechtlichen Maßnahmen, um einerseits die IT-Sicherheit zu gewährleisten und auf der anderen Seite Verstöße gegen Datenschutzrecht, Persönlichkeitsrecht und Betriebsverfassungsrecht auszuschließen.

Strahlenbelastung durch Funktechniken wie WLAN und 5G 08.09.2020 in Seeheim

Funkstrahlung wird von vielen Menschen gefürchtet. Manche scheinen dadurch sogar krank zu werden. Arbeitgeber wollen also ihre Mitarbeiter vor Funkstrahlung schützen. Das Seminar beleuchtet entsprechende technische und organisatorische Maßnahmen.