Durchführung

07.11. - 08.11.2018 in Bonn

1.590,00 € netto

IP-Wissen für die Gebäudeautomation

- zweitägige Veranstaltung -

Dieses Seminar vermittelt TGA-Mitarbeitern ohne oder mit nur wenigen Vorkenntnissen im Bereich LAN und IP das erforderliche Wissen zur Planung und zum Betrieb von IP-Lösungen in der Gebäudeautomation. Die Inhalte sind so gegliedert, dass die notwendigen Grundlagen schnell und praxisnah vermittelt werden. Es werden die wichtigsten Aspekte bezüglich der Gebäudeautomation vorgestellt und unter praxisrelevanten Gesichtspunkten beleuchtet. Die Themen erstrecken sich von IP und LAN-Grundlagen hin zu praxisrelevanten Themen wie NAT, IPv6, Behandlung von Echtzeit-Daten, QoS und Sicherheit. Ziel ist es, dem IP-Unkundigen die wichtigen Grundlagen der Netzwerktechnik kompakt und praxisnah zu vermitteln.


Konvergenz von IT und Gebäudeautomation

  • Einflüsse von IoT in der GA
  • Standardisierung von Schnittstellen und Bussystemen
  • Trends und Visionen

Einleitung IP

  • Typische Anwendungen
  • Cloud/Aggregator/Sensor Modell
  • Wie funktioniert ein Ende-zu-Ende-Protokoll?
    • Welche weiteren Protokollebenen gibt es?
    • Was ist das OSI-Modell?

Layer-2-Netze als Basis für IP-Kommunikation

  • Was ist ein Switch?
  • Virtuelle LANs (VLAN)
    • Abgrenzung der IP-Bereiche
    • Sicherheitsfeature
    • Kopplung von LANs
  • Redundanzverfahren im LAN
    • (R)STP
    • Link Aggregierung

IPv4 als Ende-zu-Ende-Protokoll

  • Adressierung
    • Aufbau einer IP-Adresse
    • Bedeutung der Subnetz-Maske
  • IP Adresstypen
    • Öffentliche und private Adressen
    • Local Loop
    • Broadcast
    • Multicast (insb. wg. IP-Kameras)
  • Konfigurationsparameter beim Betrieb von IP Geräten
    • Notwendige Parameter
    • Typische Erweiterungen
    • Optionale Parameter
  • Dynamische IP Konfiguration mittels DHCP

Notwendige Zusatzdienste und typische Anwendungsfälle

  • Namensdienst DNS
    • Unverzichtbarer Basisdienst bei IP
    • Das Telefonbuch des Internets: Auflösung von Namen zu IP Adressen
  • Routing
    • Wie werden Wege vom Sender zum Empfänger gefunden?
    • Welche Rolle spielen Router und Layer-3- Switches?
  • Zeitsynchronisation mittels Netzwerk Protokoll: NTP
    • Wie funktioniert NTP?
    • Welche Komponenten sind beteiligt?
    • Wo wird es überall eingesetzt?
  • Dynamische Ersetzung von IP Adressen: NAT
    • Was sind „private“ IP Adressen und wofür benötigt man sie?
    • Warum benötigt man NAT?
    • Wie funktioniert es?
    • Wo liegen Probleme beim „Out off the Box Betrieb“ (Doppelte-IP-Ranges)?
  • Quality of Service (QoS)
    • Bevorzugung einzelner Dienste bei der Übertragung
    • Möglichkeiten und Grenzen von QoS

Weitere Protokollebenen

  • TCP/UDP
    • Welche Funktion haben Layer 4 Protokolle?
    • Sicherstellung der Übertragung
    • Behandlung und Vermeidung von Engpässen
    • Was sind die Unterschiede?
    • Wesentliche Komponenten und ihre Anwendung: Sessions, Handshakes, Ports
  • RTP, RTCP, RTMP: Protokolle für Echtzeitdaten-Daten wie Web-Cams, Gegensprechanlagen, etc.
  • Höhere Protokolle der Gebäudetechnik

Verfügbarkeit von IP-Infrastrukturen

  • Wegeredundanzen: dynamisches Routing „schaltet selbständig um“
  • VRRP zur Absicherung des Default Gateways
  • DNS/DHCP: Ausfallsicherheit durch Redundanzen

IPv6

  • Keine Nutzung von privaten IP-Adressen, was nun?
  • Wesentliche Unterschiede zu IPv4
    • Adressmodell
    • Adressverteilung (SLAAC/DHCP)
    • Adressauflösung (Neighbor Discovery)
  • Bedeutung von Multicast bei IPv6
  • Besonderheiten beim Betrieb von IPv6 bei Sender- und Funktechnik
    • Umgang mit Batterie-betriebenen Sensoren (Low Voltage)
    • IPv6 in der Funktechnik: WLAN, Bluetooth, SigBee, 5G

Zugriff auf die Cloud

  • Was ist eine „Cloud“?
  • Was ist „Fog-Computing“?
  • Die Bedeutung von Cloud-Computing in der Gebäudeautomation
  • Nur mit IP kommen Daten in und aus der Cloud
  • Was ist ein API?

Sicherheit

  • Warum ist Sicherheit bei IP ein Thema?
  • Welche Angriffe und Schwachstellen sind typisch für das IoT?
    • DDoS
    • Schwache / Default Passwörter
    • Veraltete Software
  • Was kann man tun?
    • VLANs
    • Firewalls (Freigaben müssen aber gewährleistet sein)
    • Wie sieht ein sicheres Passwort aus?
    • Software Updates
  • Authentifizierung, Verschlüsselung und Zertifikate
    • Wofür benötigt man Verschlüsselung?
    • Was sind typische Verfahren und wie funktionieren sie (RSA, AES, SHA)?
    • Was ist eine Chain of Trust?

In diesem Seminar lernen Sie

  • warum IP in der Gebäudeautomation immer wichtiger wird
  • was aus Sicht der Gebäudeautomation zu einer IP-Infrastruktur gehört
  • welche besonderen Anforderungen die Gebäudeautomation an die IP-Infrastruktur stellt
  • wie in modernen LANs Layer-2- und IP-intelligente Netzkomponenten zusammenarbeiten
  • welche Strukturierung man in einem auch für Datenkommunikation geeigneten Netz vorfindet
  • wie ein einzelnes IP-Paket vom Sender zum Empfänger kommt
  • welche Protokolle dabei im Spiel sind und was man hierzu konfigurieren muss, inklusive notwendiger Grundlagen für Fehlersuche in diesem Bereich
  • wie IP-Adressen und Konfigurationen in der Praxis verwaltet werden, inklusive Verfügbarkeitssicherung für die entsprechenden Geräte
  • welche typischen Probleme bei der Inbetriebnahme neuer Geräte auftreten und wie man sie löst
  • welche Bedeutung IPv6 in der Gebäudeautomation hat und künftig haben wird
  • wofür man NAT benötigt und welche Schwierigkeiten es mit sich bringt
  • wie IP-intelligente Netzkomponenten die notwendige Netzverfügbarkeit sichern
  • welche Anforderungen die Gebäudeautomation an IP-Netze hat, die über die „normalen“ Büronetze hinausgehen
  • welche Angriffe auf IP-Lösungen es gibt, wie sie sich auf die Gebäudeautomation auswirken und wie man vorbeugen kann
  • welche Rolle die Cloud zukünftig bei der Gebäudeautomation spielen wird

Zielgruppe

Das Seminar richtet sich an TGA-Mitarbeiter und Netzwerkbetreiber ohne oder mit geringen TCP/IP- bzw. Netzwerkkenntnissen. Die inhaltliche Ausrichtung richtet sich an Mitarbeiter und Betreiber von klassischen Lösungen der Gebäudeautomation, die den Wechsel zu einer IP-basierenden Kommunikationslösung vollziehen wollen.

Markus Schaub
Markus Schaub Zur Profilseite »

Markus Kluck
Markus Kluck Zur Profilseite »

Die Teilnahmegebühr umfasst die folgenden Leistungen:
  • alle Vortragspräsentationen in elektronischer und in Papierform
  • ein Teilnahmezertifikat
  • ein gemeinsames Abendessen am ersten Veranstaltungstag
  • Mittagsmenüs inkl. Getränke an allen Veranstaltungstagen
  • Erfrischungsgetränke und Pausensnacks während der Veranstaltung
Veranstaltungsort und -zeiten:
Hilton Bonn

Beginn am 07.11.2018 um 10:00, an allen Folgetagen um 9:00
Ende am 08.11.2018 um 16:00

Detaillierte Informationen zum Hotel und zur Anreise entnehmen Sie bitte dem jeweiligen Hotel-Link.

Übernachtungsmöglichkeiten:

Während unserer Veranstaltungen stehen Ihnen begrenzte Zimmerkontingente in der Regel bis vier Wochen vor Veranstaltungstermin zu unseren mit dem Hotel vereinbarten Sonderpreisen zur Verfügung (Keine Tiefstpreis-Garantie). Bitte beachten Sie, dass insbesondere bei kurzfristigen Buchungen diese Preise nicht immer gewährt werden können oder das Veranstaltungshotel sogar ausgebucht sein kann. Gerne informieren wir Sie über die aktuellen Konditionen:

Hilton Bonn

vom 06.11. bis 08.11.2018 Übernachtung inkl. Frühstück: 143,00 €/Nacht

Falls die Zimmerbuchung durch uns veranlasst werden soll, vermerken Sie Ihren Zimmerwunsch bitte bei Ihrer Anmeldung. Die Buchung erfolgt dann im Namen und auf Rechnung des jeweiligen Teilnehmers/Auftragsgebers.

Wir empfehlen Ihnen, eine Kreditkarte mit sich zu führen oder dem Hotel die Kostenübernahme durch Ihr Unternehmen im Vorfeld zu bestätigen.

Die Seminarplus Lernmaterialien zur Vertiefung

Vor und während dem Besuch des Seminars erhalten die Teilnehmer umfangreiches Arbeitsmaterial in Form von schriftlichen Unterlagen und Videos von ComConsult-Study.tv. Sie werden nach Ihrer Anmeldung automatisch zu folgendem Video freigeschaltet und von uns darüber informiert:

Sie finden diese Veranstaltung interessant? Vielleicht interessiert Sie auch

IP-Telefonie und Unified Communications erfolgreich planen und umsetzen
10.09.-12.09.18 in Bonn

Dieses Seminar vermittelt alle notwendigen Projektschritte zu einer erfolgreichen Umsetzung von VoIP Projekten. Diese erstrecken sich über die Einsatz- und Migrations-Szenarien, die einsetzbaren Basis-Technologien und Komponenten und die erweiterten TK-Anwendungen wie IVR, UM oder UC. Es werden Bewertungskriterien für eine TK-Lösung und eine Übersicht über den bestehenden TK-Markt mit allen etablierten Hersteller vorgestellt.

SIP – Basis-Technologie der IP-Telefonie
08.10.-10.10.18 in Bonn

Ziel der Schulung ist die Erläuterung von SIP als Schlüsseltechnologie für eine offene, leistungsfähige und kostenoptimale Kommunikationslösung. Es umfasst nahezu alle Dienste, die wir heute für UC benötigen: Sprache, Video, Daten und Präsenz. Lernen Sie was SIP leistet, worin sich wesentliche Herstellerlösungen unterscheiden und wie Sie das Beste aus beiden Welten zukunftsorientiert nach Ihrem Bedarf optimieren.

IP-Wissen für TK-Mitarbeiter – Seminarplus
03.09.-04.09.18 in Bonn

Dieses Seminar vermittelt TK-Mitarbeitern ohne Vorkenntnisse im Bereich LAN und IP das erforderliche Wissen zur Planung und zum Betrieb von VoIP-Lösungen. Die Inhalte sind so gegliedert, dass Sie die Grundlagen schnell verstehen. Es werden die wichtigsten VoIP-spezifischen Aspekte vorgestellt und unter praxisrelevanten Gesichtspunkten beleuchtet. Die Themen erstrecken sich von IP und LAN-Grundlagen hin zu praxisrelevanten Themen wie QoS, Jitter und Bandbreiten-Fragen. Ziel ist es dem IP-Unkundigen die wichtigen Grundlagen der Netzwerktechnik kompakt und praxisnah zu vermitteln.