Durchführung

12.11.2018 in Stuttgart

1.090,00 € netto

Die neue EU-Datenschutzgrundverordnung

- eintägige Veranstaltung -

Seit dem 25.05.2018 gilt in Europa ein weitgehend einheitliches Datenschutzrecht, das durch die Erhöhung der Obergrenze der Bußgelder um mehr als das 70fache auf 20 Millionen Euro (bzw. bei Umsätzen von mehr als 5 Milliarden Euro 4% des weltweiten Jahresumsatzes) eine gründliche Prüfung auf die neue Rechtslage erfordert. Die Datenschutzbehörden haben im Zuge der Neuregelung erheblich mehr Aufgaben und Befugnisse erhalten und sind durch massive Neueinstellungen (z.B. 46 neue Planstellen bei der Bundesdatenschutzbeauftragten, geplante Steigerung von 36 auf 70 Planstellen in Baden-Württemberg) mehr in der Lage, Verstöße auch zu ahnden.


Schon lange bestehende Datenschutzpflichten wurden bisher in den wenigsten Unternehmen umgesetzt.

Die Datenschutzaufsichtsbehörden haben unmissverständlich klargemacht, dass zum Beispiel seit dem 25.05.2018 jedes Unternehmen ein den Vorgaben der Verordnung entsprechendes Lösch- und Sperrkonzept (zu Art. 17 und 18 der EU-DSGVO) benötigt und ansonsten die oben erwähnten erheblichen Bußgelder drohen. Nach einer Umfrage des Bitkom unter 500 deutschen Unternehmen im September 2017 haben sich damals noch mehr als ein Drittel der Unternehmen noch nicht mit der Verordnung beschäftigt. Nur 19% der Unternehmen, die sich schon mit der Verordnung beschäftigt haben, gehen davon aus, die Anforderungen erfüllt zu haben, 20% zum größten Teil und 55% nur teilweise.

Es wird höchste Zeit, sich mit dem Thema überhaupt oder in vielen Fällen mit höherem Nachdruck als bisher mit dem Thema zu beschäftigen. Dabei kann ein Seminar oder eine Inhouse-Schulung zum Thema EU-Datenschutzgrundverordnung erheblich weiterhelfen.

Informieren Sie sich jetzt über die neuen Regelungen.

Folgende Themenschwerpunkte werden behandelt:

  • Entwicklung des Datenschutzes
  • Entstehung der Verordnung
  • Datenschutz ab 2018
  • Direkt in allen Mitgliedsstaaten gültige Verordnung statt nur indirekt gültiger Datenschutz-Richtlinie 95/46/EG
  • Einheitliche Datenschutzvorschriften in der EU
  • Erweiterung von EU-Vorschriften auf Auftraggeber in Drittstaaten
  • Konzentration der Aufsicht für Organisationen auf die nationale Datenschutzbehörde des Mitgliedsstaates des Hauptsitzes
  • Recht auf Vergessen werden
  • Recht auf Datenübertragbarkeit
  • Notifizierung von Datenschutzverletzungen
  • Definition von Binding Corporate Rules
  • Datenschutzrechtliche Zustimmung nur noch explizit möglich
  • Datenschutz bei Kindern
  • Verarbeitung von sensiblen Daten wird untersagt (ausgenommen explizit erwähnte Ausnahmen)
  • Dokumentationspflicht in den Unternehmen
  • Datenschutzkonzept
  • Sicherheitskonzept
  • Ggf. Pflicht des Auftraggebers zur Erstellung einer Datenschutz-Folgenabschätzung nach Artikel 33 statt Vorabkontrolle
  • Einrichtung verpflichtender Datenschutzbeauftragter (neue Grenzen)
  • Datenschutz durch Technik
  • Pflicht zur Überprüfung der verwendeten technischen Mittel zum Schutz der Daten
  • Prüfung des gesamten Lebenszyklus der Daten von der Entstehung bis zur Löschung
  • Meldung von Sicherheitsvorfällen
  • Datenschutzaudit
  • Aufgaben Datenschutzbeauftragter

Zielgruppe
Diese Veranstaltung wendet sich an Datenschutzbeauftragte, IT-Leiter und Geschäftsführer, die die neue Verordnung korrekt anwenden und umsetzen möchten.

Ulrich Emmert
Ulrich Emmert Zur Profilseite »

Die Teilnahmegebühr umfasst die folgenden Leistungen:
  • alle Vortragspräsentationen in elektronischer und in Papierform
  • ein Teilnahmezertifikat
  • Mittagsmenü inkl. Getränke
  • Erfrischungsgetränke und Pausensnacks während der Veranstaltung
Veranstaltungsort und -zeiten:
Holiday Inn Stuttgart

Beginn am 12.11.2018 um 9:30
Ende am 12.11.2018 um 17:00

Detaillierte Informationen zum Hotel und zur Anreise entnehmen Sie bitte dem jeweiligen Hotel-Link.

Übernachtungsmöglichkeiten:

Während unserer Veranstaltungen stehen Ihnen begrenzte Zimmerkontingente in der Regel bis vier Wochen vor Veranstaltungstermin zu unseren mit dem Hotel vereinbarten Sonderpreisen zur Verfügung (Keine Tiefstpreis-Garantie). Bitte beachten Sie, dass insbesondere bei kurzfristigen Buchungen diese Preise nicht immer gewährt werden können oder das Veranstaltungshotel sogar ausgebucht sein kann. Gerne informieren wir Sie über die aktuellen Konditionen:

Holiday Inn Stuttgart

vom 11.11. bis 12.11.2018 Übernachtung inkl. Frühstück: 139,00 €/Nacht

Falls die Zimmerbuchung durch uns veranlasst werden soll, vermerken Sie Ihren Zimmerwunsch bitte bei Ihrer Anmeldung. Die Buchung erfolgt dann im Namen und auf Rechnung des jeweiligen Teilnehmers/Auftragsgebers.

Wir empfehlen Ihnen, eine Kreditkarte mit sich zu führen oder dem Hotel die Kostenübernahme durch Ihr Unternehmen im Vorfeld zu bestätigen.

Sie finden diese Veranstaltung interessant? Vielleicht interessiert Sie auch

Vergabe öffentlicher IT-Aufträge (B2P)
26.11.18 in Bonn

Das Vergaberecht umfasst alle Regeln und Vorschriften, die die öffentliche Hand beim Einkauf von Gütern und Leistungen und bei der Vergabe von Konzessionen befolgen muss. Im so genannten Oberschwellenbereich kann ein unterlegener Bieter oder Bewerber die Verletzung von Verfahrensvorschriften im Rahmen eines Nachprüfungsverfahrens vor den Vergabekammern und gegebenenfalls vor den Oberlandesgerichten geltend machen. Aufträge im Oberschwellenbereich müssen standardisiert und europaweit bekannt gemacht werden. Aber auch bei den sog. binnenmarktrelevanten Auftragsvergaben und den unterschwelligen Aufträgen ist die Rechtslage immer unübersichtlicher geworden. Dies gilt in besonderem Maße für IT-Leistungen, die häufig komplex und innovativ sind. Das Seminar behandelt die wichtigsten Rechtsfragen bei der öffentlichen IT-Ausschreibung.

Die neue EU-Datenschutzgrundverordnung
12.11.18 in Stuttgart

Seit dem 25.05.2018 gilt in Europa ein weitgehend einheitliches Datenschutzrecht, das durch die Erhöhung der Obergrenze der Bußgelder um mehr als das 70fache auf 20 Millionen Euro (bzw. bei Umsätzen von mehr als 5 Milliarden Euro 4% des weltweiten Jahresumsatzes) eine gründliche Prüfung auf die neue Rechtslage erfordert.

Crashkurs IT-Recht für Nichtjuristen
08.10.18 in Bonn

Basis-Kenntnisse im IT-Recht sind ein Muss für jeden Projektleiter oder Entscheider. Dieser Crash-Kurs bringt Sie in einem Tag auf den Stand des notwendigen Wissens: Vertragsrecht, Datenschutz, Lizenzrecht, Compliance, IT-Sicherheit und Haftung. Diese Veranstaltung wendet sich an IT-Leiter, Compliance- Beauftragte und Geschäftsführer, die sich kompakte und praktische Grundkenntnisse zu den rechtlichen Eckpunkten des IT-Projektes verschaffen wollen. Die Inhalte sind insbesondere an Nichtjuristen gerichtet, die sich nicht alltäglich mit rechtlichen Fragestellungen befassen und eine Grundorientierung suchen. In dem Seminar werden auch Praxisfälle erörtert.