Durchführung

01.04.2020 in Bonn

Preis

1.090,00 € netto (eintägig)

Inhouse-Anfrage

DevOps: Moderne Umgebungen für Entwicklung und Test

In diesem Seminar wird auf sichere und zugleich flexible Entwicklungs- und Testumgebungen aus der Sicht von Entwicklern und Administratoren eingegangen. Die dafür geeigneten modernen Verfahren, Tools, Arbeits- und Netzumgebungen werden diskutiert. Erfahrene Referenten stellen dar, wie „DevOps“ die traditionell gegenläufigen Interessen der IT-Entwicklung („Development“) und des IT-Betriebs („Operations“) zusammenführen kann. Es werden den Beteiligten die Herausforderungen und Sorgen der anderen Teams nähergebracht und gemeinsame Lösungsansätze präsentiert. Das Seminar ist ein Muss für alle, die eine effiziente Zusammenarbeit zwischen Entwicklung und Betrieb und schnellere Innovation ermöglichen wollen, ohne die Sicherheit, Stabilität und Verfügbarkeit des Gesamtsystems zu gefährden.



Dieses Seminar analysiert und diskutiert die folgenden Themen

DevOps 

  • Motivation
  • Begriffsklärung
  • Vergleich „klassische“ Entwicklung vs. DevOps

Agile Software-Entwicklung 

  • Softwareentwicklung in Teams
  • Integration externer Entwickler
  • Scrum und Kanban (Chaos als Ordnungskriterium)
  • Lebenszyklus statt Einbahnstraße

Technologien für agile Software-Entwicklung 

  • Verwaltung von Quellcode
  • Die Besonderheiten von Entwickler-Workstations
  • Virtuelle Desktops als Alternative zu zwei Workstations
  • Container und Mirco-Services
  • Software-Defined Data Center
  • Automatisierte Applikationstests

DevOps für Netzwerker 

  • Effektive und Effiziente Integration von DevOps-Technologien: Herausforderungen und Lösungsansätze
  • Automatisierung mit Ansible und Co.
  • Technologiebeispiele
  • Was kann man aus der Bereitstellung von Anwendungsservern lernen?

DevOps in und mit der Cloud 

  • Vor- und Nachteile von Cloud-Ressourcen für DevOps
  • Private oder Public?
  • Absicherung von Cloud-Ressourcen – Die häufigsten Fehler und wie man sie vermeidet

DevSecOps: Zusammenführung von Entwicklung, Security und Betrieb 

  • Widerspruch oder Fortschritt
  • Sichere Infrastrukturen
  • Integration von Entwicklungs- und Produktivumgebung
  • Multi-Clouds und Software Defined Perimeter

Informationssicherheit in der Software-Entwicklung 

  • Security by Design
  • Absicherung von Embedded Systemen
  • Die sichere und lizenzkonforme Nutzung von Open-Source-Komponenten

Die Gestaltung einer geeigneten Umgebung für Entwicklungsarbeitsplätze in der IT ist oftmals eine sehr anspruchsvolle Aufgabe. Einerseits müssen Entwickler wie andere Mitarbeiter Zugriff auf Ressourcen der Produktivumgebung haben, andererseits brauchen sie für ihre Aufgabe in aller Regel höhere Rechte, spezielle Arbeitsgeräte und die Möglichkeit, flexibel Test- und Entwicklungsumgebungen auf- und umzubauen.

Hinzu kommt der klassische Konflikt mit dem Betrieb der Produktivumgebung und dem Bereich der Informationssicherheit. Der Fokus bei der IT-Entwicklung liegt auf Bereitstellung neuer Funktionen, während vom Betrieb genau diese Neuerungen als Gefährdung der Verfügbarkeit und zusätzlichen Aufwand für die Supportmannschaft wahrgenommen werden. Ferner kam in Vergangenheit IT-Sicherheit in Entwicklungsumgebungen nicht selten zu kurz.

Die Ausstattung von Entwicklern mit zwei (oder mehr) dedizierten Arbeitsplätzen in getrennten Netzen ist nicht mehr zeitgemäß. Die in einer isolierten Umgebung entwickelte Software führt regelmäßig zu umfangreichen Releases, langen Entwicklungszeiten, personal- und zeitaufwändigen Test- und Upgrade-Prozessen und komplexer Fehlersuche beim Übergang in die Produktivumgebung.

Mit Kanban, Scrum und weiteren Methoden hat sich die moderne Softwareentwicklung in den letzten Jahren nachdrücklich verändert: deutlich kürzere Releasezeiten, kontinuierliche Bereitstellung von Software, genauer auf den Endkunden zugeschnittene Funktionen, Integration von Cloud und Fog Computing. DevOps folgt dieser Entwicklung und stellt Umgebungen zur Verfügung, die es ermöglichen, derart bereitgestellte Software sicher in Betrieb zu nehmen und zu betreiben.

Im Umfeld dieser Methoden hat sich ein ganzer Kosmos an Technologien und Werkzeugen entwickelt, der Entwickler bei der Umsetzung unterstützt. Die wichtigsten Technologien sollten aber nicht nur den Entwicklern bekannt sein, sondern auch den für den (sicheren) Betrieb der Gesamt-IT Verantwortlichen. Denn nur so ist schnellere Innovation möglich, ohne die Sicherheit, Stabilität und Verfügbarkeit des Gesamtsystems zu gefährden.

Wir untersuchen in diesem Seminar die Rahmenbedingungen für DevOps und stellen die Frage, wie und in welchen Umgebungen klassische DevOps-Konzepte auch auf die Zusammenarbeit zwischen Teams für Entwicklung, Evaluierung, Test und Betrieb in Netzwerkumgebungen und Rechenzentrumsbetrieb übertragen werden können. Wir gehen auch auf die Einflüsse von Virtualisierung, Software-defined Datacenter (SDDC) und Software-defined Networking (SDN) auf Entwicklungsumgebungen ein.

Zielgruppe

  • Betreiber
  • Entwickler
  • Administratoren
  • IT-Sicherheitsexperten
  • IT-Sicherheitsbeauftragte
  • Rechenzentrumsleiter
  • Entscheider
  • Führungskräfte
  • Projektleiter

Skill Level

  • Einsteiger 
  • Fortgeschrittene 
Dr. Markus Ermes
Dr. Markus Ermes Zur Profilseite »

Cornelius Höchel-Winter
Cornelius Höchel-Winter Zur Profilseite »

Die Teilnahmegebühr umfasst die folgenden Leistungen:
  • alle Vortragspräsentationen in elektronischer Form als PDF-Datei zum Download mit kommentierbarer Funktion
  • ein Teilnahmezertifikat
  • Mittagsmenü inkl. Getränke
  • Erfrischungsgetränke und Pausensnacks während der Veranstaltung

Veranstaltungsort und -zeiten:
Hilton Bonn

Beginn am 01.04.2020 um 9:30
Ende am 01.04.2020 um 17:00

Detaillierte Informationen zum Hotel und zur Anreise entnehmen Sie bitte dem jeweiligen Hotel-Link.

Übernachtungsmöglichkeiten:

Während unserer Veranstaltungen stehen Ihnen begrenzte Zimmerkontingente in der Regel bis vier Wochen vor Veranstaltungstermin zu unseren mit dem Hotel vereinbarten Sonderpreisen zur Verfügung (Keine Tiefstpreis-Garantie). Bitte beachten Sie, dass insbesondere bei kurzfristigen Buchungen diese Preise nicht immer gewährt werden können oder das Veranstaltungshotel sogar ausgebucht sein kann. Gerne informieren wir Sie über die aktuellen Konditionen:

Hilton Bonn

vom 31.03. bis 01.04.2020 Übernachtung inkl. Frühstück: 143,00 €/Nacht

Falls die Zimmerbuchung durch uns veranlasst werden soll, vermerken Sie Ihren Zimmerwunsch bitte bei Ihrer Anmeldung. Die Buchung erfolgt dann im Namen und auf Rechnung des jeweiligen Teilnehmers/Auftragsgebers.

Wir empfehlen Ihnen, eine Kreditkarte mit sich zu führen oder dem Hotel die Kostenübernahme durch Ihr Unternehmen im Vorfeld zu bestätigen.

Sie finden diese Veranstaltung interessant? Vielleicht interessiert Sie auch

iOS 13 Delta 25.11.19 in Bonn

Schwerpunkt dieses Seminars sind die Neuigkeiten iOS 13 mit Blick auf die neuen Produktivitäts- und Verwaltungsmöglichkeiten für Unternehmen. Apple Geräte mit iOS sind im Unternehmensalltag längst nicht mehr wegzudenken. Sie dienen nicht nur der Kommunikation, sondern werden oft für die Bearbeitung von Dokumenten und für den Zugriff auf Unternehmensressourcen verwendet. Im Gegensatz zur klassischen Unternehmens-IT unterliegen diese Geräte einem jährlichen Rhythmus neuer OS-Versionen mit neuen Möglichkeiten – aber auch mit neuen Herausforderungen. Praxisbeispiele runden das Seminar ab.

Künstliche Intelligenz für IT-Betrieb und IT-Sicherheit: Möglichkeiten und Grenzen 27.11.19 in Köln

Die Anwendung der Künstlichen Intelligenz in IT-Betrieb und IT-Sicherheit ist Gegenstand dieser Sonderveranstaltung. Es gibt inzwischen kaum noch einen Bereich in der IT, der nicht auch auf Methoden der Künstlichen Intelligenz (KI) zurückgreift. Der Markt an KI-geprägten Produkten wächst rasant. Mit KI ändert sich dabei die IT massiv. Waren wir in der Vergangenheit daran gewöhnt, dass Algorithmen klare 0-1-Entscheidungen treffen, ist die KI davon geprägt, Ergebnisse in Verbindung mit einer geschätzten Wahrscheinlichkeit der Korrektheit des Ergebnisses zu liefern. Außerdem kann bei KI ein Algorithmus sich selbstlernend verbessern. Der Algorithmus programmiert sich quasi durch Interaktion mit der Umgebung selbst. Solche Algorithmen und ihr Nutzen für den IT-Betrieb werden im Seminar diskutiert.

Sicherheit für Internet of Things, Industrienetze und Anlagensteuerungen 11.12.-12.12.19 in Bonn

Gegenstand dieses Seminars ist die Informationssicherheit für Industrienetze, Anlagensteuerungen, Internet of Things (IoT) und Industrial Control Systems (ICS) zum Beispiel für Fertigung, Gebäudeautomation und kritische Infrastrukturen wie Netze für die Energieversorgung. Mit der aktuellen Technologie-Entwicklung im Internet of Things (IoT) und in der Industrie 4.0 stellt sich immer mehr die Frage, ob eine klare Trennung zwischen Büro-IT und Industrial IT in Zukunft noch erreichbar sein wird. Immer mehr Endgeräte in der Industrial IT erfordern eine Kommunikation mit dem Internet. Cloud-Dienste ersetzen hier traditionelle Formen der Anbindung von Industrial IT an externe Dienste. Die Administration von Systemen des IoT und der Industrial IT über eine Cloud sind inzwischen Normalität. Neue Anwendungsformen, insbesondere aus der Künstlichen Intelligenz prägen immer stärker IoT und Industrial IT. Dies hat wesentliche Auswirkungen auf die Informationssicherheit in diesen Bereichen. Referenten mit jahrelanger Beratungspraxis in Industrieumgebungen analysieren, wie IoT und Industrial IT auf diese Herausforderungen reagieren können und wie mit geeigneten Technologien Informationssicherheit, Leistung und Flexibilität gewährleistet werden kann.