Termine und Preise
Anfragen


 Buchungsergänzungen»

Datenschutz bei Unified Communications/Collaborations und All-IP/SIP Trunking nach DSGVO, TKG-Änderungen und neuem BDSG

Sicherheitsanforderungen und Betriebsvereinbarungen für CISCO, Skype 4 Business, MS Teams, Unify etc.

Durch die Einführung von Voice over IP ergeben sich zahlreiche neue Funktionen einer Telefonanlage und eine wesentlich bessere Zusammenarbeit von TK- mit CRM- und anderen IT-Systemen. Gleichzeitig lassen sich auf diese Weise erhebliche Kostensenkungen durch gemeinsame Nutzung der IT-Infrastruktur mit der TK erzielen. Dabei entstehen jedoch zahlreiche Gefahren in Bezug auf Datenschutz und Datensicherheit der Mitarbeiter. Bei Überwachungsfunktionen sollten Geschäftsführung und Mitarbeiter bzw. Betriebs- oder Personalrat offen Vor- und Nachteile bestimmter Funktionen diskutieren und abstimmen.



  • Anforderungen an TK-Sicherheit bei Unified Communications
  • Anforderungen an IT-Sicherheit bei SIP Trunking
  • Datenschutz und Zugriffsrechte auf Inhalte bei Collaboration Tools
  • Anforderungen der Bundesnetzagentur bzgl. IT-Sicherheit bei TK-Anbietern mit bzw. ohne eigene Netzinfrastruktur
  • Abhörsicherheit und Verschlüsselungsanforderungen nach § 109 TKG und BSI-Richtlinien
  • Anforderungen an Legal Interception
  • Notruffunktionalität
  • Sondermerkmale für anonyme Beratung bzw. Rettungsdienste
  • Verbindungsdatenspeicherung bei Unified Communication, Social Media und Messaging Systemen im In- und Ausland
  • Beweislast bei Datenverlust oder Abhörfällen
  • Betreibereigenschaft, Betreibermodelle und Verantwortlichkeit
  • Erbringen von TK-Diensten vs. TK-Diensten für die Öffentlichkeit
  • Regeln für geschlossene Benutzergruppen / interne Kommunikationsnetze
  • Schutz von Amts-, Berufs- und Geschäftsgeheimnissen
  • Datenschutzaspekte bei Leistungsmerkmalen von UC-Systemen (CLIP, CLIR, Konferenz, Makeln, Umleitung, parallel Call, Mithören, zentralem Telefonbuch, zentrale
  • Verbindungsdatenerfassung, Zugriff auf fremde Anruflisten und Teilnehmerverzeichnisse)
  • Datenschutz bei Präsenzmanagement und Skill Based Routing
  • Datenschutz bei Instant-Messaging-Diensten und sozialen Netzwerken
  • Erstellung von Betriebsvereinbarungen für Unified Communications Systeme

In diesem Seminar lernen Sie

  • welche Sicherheitsanforderungen nach dem Telekommunikationsgesetz an die Übertragung von All-IP-Telefonaten bestehen
  • wie und wie lange Verbindungsdaten gespeichert werden dürfen
  • welche Funktionen besondere Anforderungen im Bereich DSGVO, IT-Sicherheit oder Mitbestimmung verlangen
  • wie Betriebs- bzw. Dienstvereinbarungen seit Geltung der DSGVO im Hinblick auf Unified Communications-Systeme, Voip/CTI-Systeme oder die Nutzung von Messaging Systemen und Social Media geändert werden müssen
  • in welchen Fällen von TK-Dienstleistungen zusätzliche Sicherheitsanforderungen gefordert werden
  • welchen Einfluss vertragliche Regelungen auf datenschutzrechtliche Löschungspflichten haben
  • was es für Vorgaben für internationale TK-Systeme gibt
  • welche Social Media Systeme sich für dienstliche Nutzung eignen
  • wie Messaging Systeme datenschutzkonform und compliant genutzt bzw. betrieben werden können

Zielgruppe
Das Seminar richtet sich an TK-Administratoren und Verantwortliche, Betriebs- oder Personalräte, Datenschutzbeauftragte von Behörden und Unternehmen, Leiter von Rechnungswesen und Controlling, die sich über den DSGVO-konformen Betrieb von Unified Communications, Social Media- und Messaging Systemen informieren möchten.

Ulrich Emmert
Ulrich Emmert Zur Profilseite »

Das sagen unsere Teilnehmer
  • Sehr wertvoll waren die Diskussionen, Herr Emmert ist ein sehr fachkundiger Referent, hat viel gebracht und Spaß gemacht!
  • Trockener Inhalt sehr gut weitergegeben. Danke!
Der Angebotspreis umfasst die folgenden Leistungen:
  • die Aufbereitung der Unterlagen für Ihre angepasste Schulung
  • die Referentenkosten (Anfahrt und eventuelle Übernachtung)
  • die Veranstaltungsunterlagen zum Download und ein Teilnehmerzertifikat
  • die Unterlagen enthalten das gesamte Arbeitsmaterial der Veranstaltung und bieten dem Teilnehmer zahlreiche Informationen für die berufliche Praxis.
  • die Stornierung einer gebuchten Inhouse-Schulung ist bis 56 Tage vor Veranstaltungsbeginn kostenlos möglich. Danach ist der im Angebot veranschlagte Preis in vollem Umfang fällig.
Mit Ihrer Buchung können Sie folgende Materialien zusätzlich erwerben:
  • Seminarunterlagen
    Im Seminarpreis sind die Vortragspräsentationen in elektronischer Form (als PDF-Datei zum Download mit kommentierbarer Funktion) enthalten. Sollten Sie darüber hinaus die Seminarunterlagen in ausgedruckter Papierform im ComConsult-Ordner wünschen, berechnen wir einen Aufpreis.
    49,00 €

Sie finden diese Veranstaltung interessant? Vielleicht interessiert Sie auch

IT-Recht kompakt für Nichtjuristen 28.10.19 in Bonn

Basis-Kenntnisse im IT-Recht sind ein Muss für jeden Projektleiter oder Entscheider. Dieser Crash-Kurs bringt Sie in einem Tag auf den Stand des notwendigen Wissens: Vertragsrecht, Datenschutz, Lizenzrecht, Compliance, IT-Sicherheit und Haftung.

IT- und Beweissicherheit bei Blockchain, Smart Contracts, Kryptowährungen, KI-Systemen und Signaturlösungen 28.-29.10.19 in Bonn

Viele Geschäftsprozesse lassen sich durch Blockchain-Technologie erheblich vereinfachen und unabhängig von privaten oder öffentlichen Beglaubigungen rechtssicher gestalten und automatisieren. Blockchains können über das bekannteste Beispiel Kryptowährungen hinaus bei Smart Contracts, bei verteilten Geschäftsprozessen, zum Nachweis von automatisierten Entscheidungen oder in Verbindung mit Signaturlösungen zur Beweissicherung eingesetzt werden.

Crashkurs DSGVO für Nichtjuristen 29.10.19 in Bonn

Basis-Kenntnisse im Datenschutzrecht sind im Zeitalter der digital vernetzten Gesellschaft ein Muss für jeden Projektleiter oder Entscheider. Dieser Crashkurs bringt Sie in einem Tag auf den Stand des notwendigen Wissens: Rechtmäßigkeit der Verarbeitung, Betroffenenrechte, Datensicherheit, Auftragsverarbeitung, Haftung und Sanktionen. Abgerundet wird das Programm durch einen Erfahrungsbericht aus der Praxis eines Datenschutzbeauftragten.