Durchführung

09.09.-10.09.2019 in Bonn

Preis

1.590,00 € netto (zweitägig)

Datenschutz bei Unified Communications/Collaborations und All-IP/SIP Trunking nach DSGVO, TKG-Änderungen und neuem BDSG

Sicherheitsanforderungen und Betriebsvereinbarungen für CISCO, Skype 4 Business, MS Teams, Unify etc.

Durch die Einführung von Voice over IP ergeben sich zahlreiche neue Funktionen einer Telefonanlage und eine wesentlich bessere Zusammenarbeit von TK- mit CRM- und anderen IT-Systemen. Gleichzeitig lassen sich auf diese Weise erhebliche Kostensenkungen durch gemeinsame Nutzung der IT-Infrastruktur mit der TK erzielen. Dabei entstehen jedoch zahlreiche Gefahren in Bezug auf Datenschutz und Datensicherheit der Mitarbeiter. Bei Überwachungsfunktionen sollten Geschäftsführung und Mitarbeiter bzw. Betriebs- oder Personalrat offen Vor- und Nachteile bestimmter Funktionen diskutieren und abstimmen.



  • Anforderungen an TK-Sicherheit bei Unified Communications
  • Anforderungen an IT-Sicherheit bei SIP Trunking
  • Datenschutz und Zugriffsrechte auf Inhalte bei Collaboration Tools
  • Anforderungen der Bundesnetzagentur bzgl. IT-Sicherheit bei TK-Anbietern mit bzw. ohne eigene Netzinfrastruktur
  • Abhörsicherheit und Verschlüsselungsanforderungen nach § 109 TKG und BSI-Richtlinien
  • Anforderungen an Legal Interception
  • Notruffunktionalität
  • Sondermerkmale für anonyme Beratung bzw. Rettungsdienste
  • Verbindungsdatenspeicherung bei Unified Communication, Social Media und Messaging Systemen im In- und Ausland
  • Beweislast bei Datenverlust oder Abhörfällen
  • Betreibereigenschaft, Betreibermodelle und Verantwortlichkeit
  • Erbringen von TK-Diensten vs. TK-Diensten für die Öffentlichkeit
  • Regeln für geschlossene Benutzergruppen / interne Kommunikationsnetze
  • Schutz von Amts-, Berufs- und Geschäftsgeheimnissen
  • Datenschutzaspekte bei Leistungsmerkmalen von UC-Systemen (CLIP, CLIR, Konferenz, Makeln, Umleitung, parallel Call, Mithören, zentralem Telefonbuch, zentrale
  • Verbindungsdatenerfassung, Zugriff auf fremde Anruflisten und Teilnehmerverzeichnisse)
  • Datenschutz bei Präsenzmanagement und Skill Based Routing
  • Datenschutz bei Instant-Messaging-Diensten und sozialen Netzwerken
  • Erstellung von Betriebsvereinbarungen für Unified Communications Systeme

In diesem Seminar lernen Sie

  • welche Sicherheitsanforderungen nach dem Telekommunikationsgesetz an die Übertragung von All-IP-Telefonaten bestehen
  • wie und wie lange Verbindungsdaten gespeichert werden dürfen
  • welche Funktionen besondere Anforderungen im Bereich DSGVO, IT-Sicherheit oder Mitbestimmung verlangen
  • wie Betriebs- bzw. Dienstvereinbarungen seit Geltung der DSGVO im Hinblick auf Unified Communications-Systeme, Voip/CTI-Systeme oder die Nutzung von Messaging Systemen und Social Media geändert werden müssen
  • in welchen Fällen von TK-Dienstleistungen zusätzliche Sicherheitsanforderungen gefordert werden
  • welchen Einfluss vertragliche Regelungen auf datenschutzrechtliche Löschungspflichten haben
  • was es für Vorgaben für internationale TK-Systeme gibt
  • welche Social Media Systeme sich für dienstliche Nutzung eignen
  • wie Messaging Systeme datenschutzkonform und compliant genutzt bzw. betrieben werden können

Zielgruppe
Das Seminar richtet sich an TK-Administratoren und Verantwortliche, Betriebs- oder Personalräte, Datenschutzbeauftragte von Behörden und Unternehmen, Leiter von Rechnungswesen und Controlling, die sich über den DSGVO-konformen Betrieb von Unified Communications, Social Media- und Messaging Systemen informieren möchten.

Ulrich Emmert
Ulrich Emmert Zur Profilseite »

Das sagen unsere Teilnehmer
  • Sehr wertvoll waren die Diskussionen, Herr Emmert ist ein sehr fachkundiger Referent, hat viel gebracht und Spaß gemacht!
  • Trockener Inhalt sehr gut weitergegeben. Danke!
Die Teilnahmegebühr umfasst die folgenden Leistungen:
  • alle Vortragspräsentationen in elektronischer und in Papierform
  • ein Teilnahmezertifikat
  • ein gemeinsames Abendessen am ersten Veranstaltungstag
  • Mittagsmenüs inkl. Getränke an allen Veranstaltungstagen
  • Erfrischungsgetränke und Pausensnacks während der Veranstaltung

Veranstaltungsort und -zeiten:
Hilton Bonn

Beginn am 09.09.2019 um 9:30, an allen Folgetagen um 9:00
Ende am 10.09.2019 um 16:00

Detaillierte Informationen zum Hotel und zur Anreise entnehmen Sie bitte dem jeweiligen Hotel-Link.

Übernachtungsmöglichkeiten:

Während unserer Veranstaltungen stehen Ihnen begrenzte Zimmerkontingente in der Regel bis vier Wochen vor Veranstaltungstermin zu unseren mit dem Hotel vereinbarten Sonderpreisen zur Verfügung (Keine Tiefstpreis-Garantie). Bitte beachten Sie, dass insbesondere bei kurzfristigen Buchungen diese Preise nicht immer gewährt werden können oder das Veranstaltungshotel sogar ausgebucht sein kann. Gerne informieren wir Sie über die aktuellen Konditionen:

Hilton Bonn

vom 08.09. bis 10.09.2019 Übernachtung inkl. Frühstück: 143,00 €/Nacht

Falls die Zimmerbuchung durch uns veranlasst werden soll, vermerken Sie Ihren Zimmerwunsch bitte bei Ihrer Anmeldung. Die Buchung erfolgt dann im Namen und auf Rechnung des jeweiligen Teilnehmers/Auftragsgebers.

Wir empfehlen Ihnen, eine Kreditkarte mit sich zu führen oder dem Hotel die Kostenübernahme durch Ihr Unternehmen im Vorfeld zu bestätigen.

Sie finden diese Veranstaltung interessant? Vielleicht interessiert Sie auch

Datenklau und Datenschutz in einer vernetzten Welt 06.05.19 in Düsseldorf

Wenn die Datenkrake aus dem Kühlschrank kommt. Die Veranstaltung geht auf die wichtigsten Rechtsfragen ein und bietet Nichtjuristen einen anschaulichen Überblick über die IT-rechtlichen Berührungspunkte beim Einsatz von Smart Devices.

MDM: juristische Rahmenbedingungen und sicherheitstechnische Abhängigkeiten, wie Recht und Technik zusammenwachsen 13.05.-14.05.19 in Bonn

Die Anforderung an IT-Abteilungen, mobile (und teilweise auch privat genutzte) Geräte wie Smartphones und Tablets in das Firmennetz einzubinden, wächst rasant. Dieses Seminar erläutert ausgehend von typischen technischen Implementierungen detailliert die rechtlichen Maßnahmen, um einerseits die IT-Sicherheit zu gewährleisten und auf der anderen Seite Verstöße gegen Datenschutzrecht, Persönlichkeitsrecht und Betriebsverfassungsrecht auszuschließen.

Einführung von SIEM-Systemen und Mitarbeiterüberwachung nach DSGVO 06.05.-07.05.2019 in Düsseldorf

Das Seminar zeigt, wie sich die neuen Verpflichtungen der Datenschutzgrundverordnung wie z.B. Verschlüsselung und Pseudonymisierung oder höhere Anforderungen an Einwilligungen der Mitarbeiter auf bestehende und neue Systeme, die zur Mitarbeiterüberwachung geeignet sind -insbesondere Security Information & Event Management Systeme, Logdaten und Videoüberwachung – auswirken. Jede Maßnahme, die auch zur Mitarbeiterüberwachung genutzt werden könnte und jede Einführung neuer IT- oder TK-Systeme unterliegt der vollen Mitbestimmung des Betriebs- oder Personalrats nach dem Betriebsverfassungsgesetz bzw. den Personalvertretungsgesetzen.