Durchführung

29.11.2019   

Preis

180,00 € nettoDie Prüfung ist im Rahmen
einer Zertifizierungsbuchung kostenlos.

Prüfung zum ComConsult Certified Network Engineer

Nachdem Sie die 3 Seminare der Grundausbildung besucht haben, können Sie Ihre Ausbildung mit der Prüfung zum ComConsult Certified Network Engineer abschließen.



Die Ausbildung basiert auf einem 5-tägigen, einem 4-tägigen und einem 3-tägigen Intensiv-Seminar:
Seminar 1: Lokale Netze für Einsteiger
Seminar 2: TCP/IP-Netze erfolgreich betreiben
Seminar 3: Internetworking: optimales Netzwerk-Design mit Switching und Routing

Während dem Besuch der Seminare erhalten die Teilnehmer umfangreiches Arbeitsmaterial, das als Grundlage zur Vorbereitung auf die Prüfung dient. Nach Besuch des ersten Kurses erhalten die Teilnehmer per email einen Fragenkatalog, der auch die Fragen der Prüfung beinhaltet.

Markus Geller
Markus Geller Zur Profilseite »

Markus Schaub
Markus Schaub Zur Profilseite »

Prüfungsablauf

  • Die Prüfung findet grundsätzlich in den Räumen der ComConsult Research GmbH in Aachen statt. Zur Wegbeschreibung»
  • Beginn der schriftlichen Prüfung ist um 10:00 Uhr.
  • Nach der schriftlichen Prüfung (Dauer 1,5 Stunden) werden die beantworteten Fragen von einem der Referenten umgehend ausgewertet. Die Teilnehmer gehen während der Auswertungszeit in die Kaffeepause.
  • Sollte in der schriftlichen Prüfung die erforderliche Punktezahl nicht erreicht worden sind, erfolgt im Anschluss an das Mittagessen eine mündliche Prüfung, die auch die Diskussion eines Fallbeispiels beinhaltet. In der Regel dauert die mündliche Prüfung nicht länger als eine halbe Stunde.
  • Die Prüfung kann maximal dreimal abgelegt werden. Danach gilt die Zertifizierung als nicht bestanden.

Kosten

  • Die Prüfung ist im Rahmen der Zertifizierung kostenlos.

Sie finden diese Veranstaltung interessant? Vielleicht interessiert Sie auch

Netzzugangskontrolle: Technik, Planung und Betrieb 07.10.-08.10.19 in Stuttgart

Dieses Seminar liefert das notwendige Rüstzeug für Planung, Implementierung und Betrieb einer NAC-Lösung und stellt die Kernaufgaben in Theorie und Praxis dar. IEEE 802.1X liefert die Schlüsseltechnologie für die Netzzugangskontrolle (Network Access Control, NAC) und damit einen entscheidenden Beitrag zur Sicherheit im Netzwerk. Basis ist das Extensible Authentication Protocol (EAP), das eine einheitliche Schnittstelle für die Abwicklung unterschiedlichster Authentisierungsmethoden bietet. IEEE 802.1X erlaubt nicht nur einen zentral gesteuerten Zugang von Endgeräten zu Netzwerken, sondern auch die Trennung von Benutzergruppen für den Aufbau mandantenfähiger Netzwerke. Somit bietet IEEE 802.1X und die damit verbundenen Technologien ein sehr weites Spektrum an Netzwerk-Sicherheit: vom Gastzugang bis hin zur strikten Abschottung von Benutzergruppen.

Netzwerk-Sicherheit 28.10.-30.10.19 in Bonn

Netzwerk-Sicherheit in der gesamten IT-Infrastruktur von Organisationen ist Gegenstand dieses Seminars. Perimeter-Sicherheit allein ist nicht mehr ausreichend. Die interne Absicherung der IT-Infrastruktur hat enorm an Bedeutung gewonnen. Heterogene Nutzergruppen mit unterschiedlichstem Sicherheitsniveau teilen sich eine gemeinsame IP-basierte Infrastruktur. In vielen Fällen ist der Aufbau sicherer, mandantenfähiger Netze notwendig. Dieses Seminar identifiziert die wesentlichen Gefahrenbereiche und zeigt effiziente und wirtschaftliche Maßnahmen zur Umsetzung einer erfolgreichen Lösung auf. Alle wichtigen Bausteine zur Absicherung von LAN, WAN, RZ-Bereichen, Servern und Storage-Bereichen werden detailliert erklärt und anhand konkreter Projektbeispiele wird der Weg zu einer erfolgreichen Sicherheitslösung aufgezeigt.

Sicherheit in IoT und Industrieller IT 09.09.-10.09.19 in Bonn

Mit der aktuellen Technologie-Entwicklung im Internet of Things (IoT) und in der Industrie 4.0 stellt sich immer mehr die Frage, ob eine klare Trennung zwischen Büro-IT und Industrial IT in Zukunft noch erreichbar sein wird. Immer mehr Endgeräte in der Industrial IT erfordern eine Kommunikation mit dem Internet. Cloud-Dienste ersetzen hier traditionelle Formen der Anbindung von Industrial IT an externe Dienste und die Administration von Systemen des IoT und der Industrial IT über eine Cloud sind inzwischen Normalität und neue Anwendungsformen, insbesondere aus der Künstlichen Intelligenz prägen immer stärker IoT und Industrial IT. Dies hat wesentliche Auswirkungen auf die Informationssicherheit in diesen Bereichen. Dieses Seminar analysiert wie IoT und Industrial IT auf diese Herausforderungen reagieren können und wie mit geeigneten Technologien Informationssicherheit, Leistung und Flexibilität gewährleistet werden kann.