Durchführungen

10.05.2019   
06.09.2019   
29.11.2019   

Preis

180,00 € nettoDie Prüfung ist im Rahmen
einer Zertifizierungsbuchung kostenlos.

Prüfung zum ComConsult Certified Network Engineer

Nachdem Sie die 3 Seminare der Grundausbildung besucht haben, können Sie Ihre Ausbildung mit der Prüfung zum ComConsult Certified Network Engineer abschließen.



Die Ausbildung basiert auf einem 5-tägigen, einem 4-tägigen und einem 3-tägigen Intensiv-Seminar:
Seminar 1: Lokale Netze für Einsteiger
Seminar 2: TCP/IP-Netze erfolgreich betreiben
Seminar 3: Internetworking: optimales Netzwerk-Design mit Switching und Routing

Während dem Besuch der Seminare erhalten die Teilnehmer umfangreiches Arbeitsmaterial, das als Grundlage zur Vorbereitung auf die Prüfung dient. Nach Besuch des ersten Kurses erhalten die Teilnehmer per email einen Fragenkatalog, der auch die Fragen der Prüfung beinhaltet.

Markus Geller
Markus Geller Zur Profilseite »

Markus Schaub
Markus Schaub Zur Profilseite »

Prüfungsablauf

  • Die Prüfung findet grundsätzlich in den Räumen der ComConsult Research GmbH in Aachen statt. Zur Wegbeschreibung»
  • Beginn der schriftlichen Prüfung ist um 10:00 Uhr.
  • Nach der schriftlichen Prüfung (Dauer 1,5 Stunden) werden die beantworteten Fragen von einem der Referenten umgehend ausgewertet. Die Teilnehmer gehen während der Auswertungszeit in die Kaffeepause.
  • Sollte in der schriftlichen Prüfung die erforderliche Punktezahl nicht erreicht worden sind, erfolgt im Anschluss an das Mittagessen eine mündliche Prüfung, die auch die Diskussion eines Fallbeispiels beinhaltet. In der Regel dauert die mündliche Prüfung nicht länger als eine halbe Stunde.
  • Die Prüfung kann maximal dreimal abgelegt werden. Danach gilt die Zertifizierung als nicht bestanden.

Kosten

  • Die Prüfung ist im Rahmen der Zertifizierung kostenlos.

Sie finden diese Veranstaltung interessant? Vielleicht interessiert Sie auch

Datenklau und Datenschutz in einer vernetzten Welt 06.05.19 in Düsseldorf

Wenn die Datenkrake aus dem Kühlschrank kommt. Die Veranstaltung geht auf die wichtigsten Rechtsfragen ein und bietet Nichtjuristen einen anschaulichen Überblick über die IT-rechtlichen Berührungspunkte beim Einsatz von Smart Devices.

MDM: juristische Rahmenbedingungen und sicherheitstechnische Abhängigkeiten, wie Recht und Technik zusammenwachsen 13.05.-14.05.19 in Bonn

Die Anforderung an IT-Abteilungen, mobile (und teilweise auch privat genutzte) Geräte wie Smartphones und Tablets in das Firmennetz einzubinden, wächst rasant. Dieses Seminar erläutert ausgehend von typischen technischen Implementierungen detailliert die rechtlichen Maßnahmen, um einerseits die IT-Sicherheit zu gewährleisten und auf der anderen Seite Verstöße gegen Datenschutzrecht, Persönlichkeitsrecht und Betriebsverfassungsrecht auszuschließen.

Einführung von SIEM-Systemen und Mitarbeiterüberwachung nach DSGVO 06.05.-07.05.2019 in Düsseldorf

Das Seminar zeigt, wie sich die neuen Verpflichtungen der Datenschutzgrundverordnung wie z.B. Verschlüsselung und Pseudonymisierung oder höhere Anforderungen an Einwilligungen der Mitarbeiter auf bestehende und neue Systeme, die zur Mitarbeiterüberwachung geeignet sind -insbesondere Security Information & Event Management Systeme, Logdaten und Videoüberwachung – auswirken. Jede Maßnahme, die auch zur Mitarbeiterüberwachung genutzt werden könnte und jede Einführung neuer IT- oder TK-Systeme unterliegt der vollen Mitbestimmung des Betriebs- oder Personalrats nach dem Betriebsverfassungsgesetz bzw. den Personalvertretungsgesetzen.